How-to: Die perfekte Facebook-Statusmeldung

Social Media hat sich als nützliches Werkzeug für die Verbreitung von Informationen und Nachrichten erwiesen. Aber wie erreiche ich möglichst viele Leute mit meinen Statusmeldungen? Dazu gibt es im Folgenden einmal ein paar Tipps, die es zu beachten gilt.

Der Edge-Rank

Der Edge Rank – das bedeutet, wie viele Fans euren Status sehen können. Dieser ist sehr wichtig, denn je höher der Rang ist, umso mehr Fans können euren eigenen Status sehen.

Selbst kann man diesen Rang nicht herausfinden. Zwar gibt es diverse Tools, mit denen man angeblich diesen Rang ermitteln können soll, aber diese sind überhaupt nicht zuverlässig und damit gibt es keine sicheren Informationen zum EdgeRank.

 

Drei wichtige Punkte gibt es, die den EdgeRank bestimmen

 

  • Die Popularität – damit ist die Anzahl der Klicks auf der eigenen Fanpage gemeint und natürlich die jeweiligen Likes und die Kommentare
  • Die Relevanz – diese bezieht sich auf die Interaktion der Fans mit der geposteten Statusmeldung
  • Die Aktualität – ganz bedeutend ist der Zeitpunkt der Veröffentlichung deiner Statusmeldung.

Damit die Statusmeldung auch wirklich erfolgreich ist und gelesen wird, sollte man einige Kriterien beachten. Diese möchte ich hier ganz kurz vorstellen:

 

Die Länge der Statusmeldung

Die Zeichenlänge ist sehr bedeutend. Lange Texte möchte hier keiner lesen, weil die Anzahl der Statusmeldungen mittlerweile einfach zu groß geworden ist. Also ist es wichtig, sich auf eine Zeichenanzahl von 80 Zeichen zu beschränken, so verbessert ihr die Chance, die Interaktionsrate zu steigern. Hierzu gibt es eine Studie von Buddy Media die besagt, dass Statusmeldungen mit einer Länge von 80 Zeichen eine um 27 % höhere Interaktionsrate aufweisen.

 

Der Zeitpunkt der Statusmeldung

Auch hierzu gibt es eine Studie von Buddy Media. Ein sehr günstiger Zeitpunkt für Statusmeldungen ist das Wochenende. Hier wird in der Regel sehr wenig gepostet und man hat gute Aussichten, dass die Fans die Statusmeldung auch lesen.

Ganz ungünstig ist die Zeit zwischen 10.00 und 16.00 Uhr, da hier eine sehr große Anzahl an Statusmeldungen gepostet wird und Facebook nur einen Teil dieser Meldungen an die Nutzer weitergibt.

Eine Analyse für die beste Zeit der Statusmeldungen auf eurer Fanpage könnt ihr bei FanpageKarma.com durchführen – dort wird euch angezeigt, welcher Tag bei euch die höchste Interaktionsrate aufweist.

 

Der Inhalt der Statusmeldung

Extrem von Vorteil für eine gute Interaktionsrate ist ein interessanter Inhalt der Meldung. Greift ein Thema auf, das die Leute interessiert und schon könnt ihr mehr Fans gewinnen.

Bilder lockern die Meldung auf und wenn ihr es dann noch schafft, die Fans bei Entscheidungen mit einzubeziehen und sie um ihre Meinung fragt, dann steigert sich die Reichweite eurer Meldung und die Zahl der Klicks steigt rasant an.

Ein Beispiel dafür ist eine Statusmeldung, die ich vor kurzem bezüglich der Bamberger Einkaufspassage „Atrium“ auf Bamigo Bamberg gepostet habe. Das Atrium verödet langsam, es gibt keine interessanten Läden und eigentlich hätten alle Bamberger gerne eine attraktive Mall zum Shoppen. Die Reaktion auf meine Frage: „Was wünscht ihr euch ins Atrium?“ war überwältigend – 200 Kommentare, 100 neue Fans und über 20.000 Bildaufrufe waren die Folge.

Ein tolles Blueprint findet ihr bei Salesforce. Auch hier gibt es wertvolle Anregungen zum Erstellen einer Fanpage. Wenn ihr diese und auch meine hier angesprochenen Tipps beachtet, und zusätzlich eigenen Inhalte und Uhrzeiten kontrolliert, dann könnte eure Fanpage sich positiv entwickeln – eine Garantie dafür gibt es natürlich nicht.

Schlagwörter: , , , ,
Chris Dippold

Chris Dippold

ist Blogger aus Bamberg. Der 21 Jährige bloggt seit über 3 Jahren auf verschiedenen Seiten und macht derzeit eine Ausbildung als Kaufmann in Marketingkommunikation. Mehr über ihn findet ihr auch auf seinem Chriz' Blog.

More Posts - Website - Twitter