apple, logo, shadow

Hat Apple seinen Olymp erreicht?

Glaubt man dem Analysten Abhey Lamba, so könnte der Apple Hype sein baldiges Ende erreicht haben. // von Philipp Biel

apple, logo, shadow

Apple könnte als wertvollste Firma der Welt seine Wertobergrenze erreicht haben. Mit dem iPhone 6 und dem iPhone 6 Plus wurden Kassenschlager auf den Markt gebracht, die Apple in diesem Jahr wohl kaum noch toppen wird. Auch die Apple Watch kann diesen Ausfall wohl nicht retten, denn man rechnet mit nur mäßigen Erfolg. Alles in Allem könnte es ein schwieriges Jahr für Apple werden.


Warum ist das wichtig? Apple hat kaum Luft nach oben, aber viel nach unten. Ein Fall der Aktien könnte bevorstehen.

  • Das iPhone ist maßgeblich beitragend für Apples Erfolg, dieses Jahr wird es aber wohl nur kleinere Änderungen am Smartphone geben.

  • Die Apple Watch scheint unzureichend um diesen Effekt aufzufangen.

  • Zahlreiche Aktionäre und Analysten rechnen mit dem anhaltenden Erfolg der Aktie und gehen damit ein dementsprechend hohes Risiko ein.


Das Rekordjahr 2014 wirft seinen Schatten voraus

Das Jahr 2014 war Apples Jahr! Mit dem iPhone 6 und dem iPhone 6 Plus hat man Steve Jobs Vorgaben keines größeren Smartphones entsagt und sich dem Wunsch des Marktes gebeugt. Dies ging vor allem Zugunsten der Nutzer, die vom größeren Display profitieren, der Aktionäre und natürlich Apple selbst.

Dennoch befindet man sich nun in einer Position, in der der Markt, die Kunden und die Aktionäre weiterhin mehr verlangen. Doch ob Apple in diesem Jahr noch mehr liefern kann ist fraglich. Denn das iPhone 6S und iPhone 6S Plus werden voraussichtlich, wie schon immer, nur marginale Änderungen mit sich bringen. Doch dies wird für den anhaltenden Erfolg wohl kaum reichen. Auch bei Apples neuster Produktkategorie, den Smartwatches, rechnet man mit keinem wirklichen Durchbruch – die Rede ist hier von der Apple Watch.

Die Apple Watch reicht nicht

Erste Umfragen beweisen, dass die anfängliche Nachfrage nach einer Smartwatch aus dem Hause Apple deutlich geringer ausfallen könnte als bisher antizipiert. Zwar erfolgt in der Umfrage ein Vergleich von Fitnessbändern, welche die Umfrage im vorliegenden Falle der zahlreichen Funktionen der Apple Watch nicht vollständig repräsentativ macht, dennoch deutet das Ergebnis in eine klare Richtung: Die Apple Watch wird vermutlich nicht den erhofften Erfolg bringen. Im Gegenteil: Tim Cooks erstes eigenes Produkt könnte eventuell sogar zum Flop werden.

Apple steht ein schwieriges Jahr bevor

Alles in Allem steht Apple vor einer Aufgabe, die selbst für den kalifornischen Technikgiganten zu groß scheint: Alle Stakeholder erwarten nach dem Rekordjahr 2014 viel, teilweise sogar unrealistisches. Dass Apple dies jedoch liefern kann und auch wird, ist unwahrscheinlich. Bleibt nur zu hoffen, dass sich die Aktionäre des Risikos, welches auch so vom Analysten Abhey Lamba vorausgesagt wird, bewusst sind. 

Dieser Artikel ist ein Ergebnis der Kooperation von Netzpiloten.de mit dem renommierten Apple-Watchblog Appleunity.de. Appleunity ist auch auf Facebook, YouTube, Google+ und Twitter zu finden.


Teaser & Image by Brett Weinstein (CC BY-SA 2.0)


Schlagwörter: , , , , ,
Philipp Biel

Philipp Biel

war Geschäftsführer vom Apple Online Magazin appleunity.de, ist nun Geschäftsführer einer Videoberatung für klein und mittelständische Unternehmen und schließt gerade seinen Bachelor an der WHU - Otto Beisheim School of Management ab.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - Google Plus