Handy-Spiele selber bauen mit Playyoo

Im Zentrum von Playyoo steht die Idee, kleine aber feine Games auf Flash-Lite Basis für mobile Endgeräte zur Verfügung zu stellen. Playyoo ist aber noch viel mehr, denn zum einen können sich auf Playyoo.com Spielefanatiker miteinander austauschen, vernetzen und eigene Turniere organisieren. Zum anderen kann man auf der Website mit dem Game Creator selbst Spieleklassiker wie etwa Tic-Tac-Toe, Snake oder Ping-Pong zu neuen Games variieren. Zusätzlich wird Flash-Entwicklern die Möglichkeit geboten, eigene Games hochzuladen und der Playyoo-Community zur Verfügung zu stellen. Playyoo will sich künftig über Werbung finanzieren und ist derzeit kostenfrei nutzbar.

Wie funktioniert Playyoo?

Nach der Anmeldung kann man sich auf der Playyoo Website aus den bereits vorhandenen Spielen einen eigenen so genannten Game-Stream zusammenstellen, der dann per Handy abgerufen werden kann. Wann immer ein paar Minuten Zeit sind, lassen sich so die Lieblings-Games spielen und die eigenen Highscores mit denen der Playyoo-Freunde messen.

Der Game-Creator wiederum ist eine Flash-Oberfläche auf der Website über die per Point-and-Click eigene Spieleszenarien entworfen werden können. Im folgenden Video-Tutorial ist zu sehen, wie das funktioniert:

Basis für die selbst gestrickten Spiele im Game Creator bildet einer von sechs Spieleklassiker. Derzeit sind wählbar: Tic-Tac-Toe, Pairs, Revenge, Snake, Line Lander und Ping-Pong. Optik, Spielfiguren, Schwierigkeitsgrad, Logo und Regeln können variiert werden. In wenigen Minuten hat man so sein eigenes Spiel kreiert und kann es in der Community veröffentlichen.

Für wen ist Playyoo gedacht?

Playyoo richtet sich an alle, die sich unterwegs gerne die Zeit mit Handy-Spielen vertreiben, dabei aber nicht nur gegen sich selbst, sondern auch gegen andere antreten will. Denn durch die Community-Funktion wird der Spielspaß gesteigert, der Kampf um die beste Highscore unter Freunden fordert heraus und motiviert. Da Playyoo konsequent auf User-generated Content setzt, richtet sich der Dienst auch an all jede, die gerne selbst Spiele entwerfen wollen und an Profi-Entwickler, die ihre fertigen Games einer internationalen Community präsentieren möchten.

 

Blogpiloten-Urteil

Die Grundidee hinter Playyoo überzeugt. Es müssen nicht immer die komplexen Spielewelten mit nahezu realitätsechten Grafiken sein, sondern Spielspaß entsteht im Miteinander und einer klaren Spieldramaturgie. Durch Rückgriff auf Evergreens der Spielewelt ist das bei Playyoo im Prinzip gewährleistet. Leider überzeugt das Webinterface an vielen Stellen noch nicht wirklich. Die Benutzerführung, insbesondere Usability und Design sind noch nicht so mitreißend, wie man sich das von einer web- und handybasierten Spieleplattform wünscht. Aber Geduld, Playyoo ist erst seit kurzem in der Public-Beta-Phase und wird hier sicher noch nachbessern.

Mehr Spiele? 20 weitere Plattformen zum Spielebauen gibt’s bei Mashable.

Schlagwörter: , , , , ,
Steffen Büffel

Steffen Büffel

ist freiberuflich als Medien- & Verlagsberater, Trainer und Medienwissenschaftler tätig. Schwerpunkte: Crossmedia, Social Media und E-Learning. Seine Blogheimat ist der media-ocean. Außerdem ist er einer der Gründer der hardbloggingscientists.

More Posts - Website