Google startet Lively

Irgendwie ist das schon extrem souverän und cool, wie Google das macht – unterstellt man mal, dass Google die Second-Life-Nummer einfach nur mal durch den Hype-Cycle hat wandern lassen, um zu sehen, was da so geht im Bereich virtuelle Welten. Wie dem auch sei, Google startet also nun mit Lively eine eigene browserbasierte Avatar- und Ich-bau-mir-meine-eigene-Pixelwelt. Wie das Pi mal Daumen aussehen wird, sieht man in diesem kleinen Promovideo.

Lively wird Plugin-basiert im Browser laufen, allerdings (zunächst) nur für Feuerfüchse und Internetexplorer unter Windows. Weitere Details und Erläuterugen gibt es bei Techcrunch.

Schlagwörter: , ,
Steffen Büffel

Steffen Büffel

ist freiberuflich als Medien- & Verlagsberater, Trainer und Medienwissenschaftler tätig. Schwerpunkte: Crossmedia, Social Media und E-Learning. Seine Blogheimat ist der media-ocean. Außerdem ist er einer der Gründer der hardbloggingscientists.

More Posts - Website