Friendfeed sägt am Thron von Twitter

Der an sich so beliebte Mikro-Blogging-Dienst Twitter zieht in letzter Zeit immer häufiger den Unwillen seiner Nutzer auf sich. Der Grund: mangelnde Stabilität. Logischerweise nutzen Konkurrenten wie der vor kurzem getestete Plurk diese Schwäche aus. Glaubt man Jason vom calacanis-Blog, ist die Lösung für das Twitter-Stabilitätsproblem aber schon von anderer Seite in Sicht: Friendfeed.

Wie in unserem Friendfeed-Test vor einigen Wochen erwähnt, liegt der Schwerpunkt hier im Sammeln von verschiedenen Aktualisierungen seiner Freunde an einer zentralen Stelle. Wie Jason in einem aktuellen Beitrag von gestern jedoch anmerkt, eignet sich Friendfeed auch als Twitter-Ersatz, wenn es um das Beantworten von Beiträgen anderer Nutzer geht. Hierbei können Antworten sogar beliebig lang sein. Und posten kann man in Friendfeed natürlich auch, sogar Videos und Fotos.

Sollte Twitter seine Stabilitätsprobleme nicht in den Griff bekommen, könnte seine Vormachtstellung ernsthaft gefährdet sein. Zumal Friendfeed-Applikationen wie Alert Thingy es auch erlauben, Twitter-Feeds einzubinden – sofern Twitter nicht gerade wieder down ist.

Schlagwörter: , , ,
Björn Rohles

Björn Rohles

ist Medienwissenschaftler und beobachtet als Autor („Grundkurs Gutes Webdesign“) und Berater den digitalen Wandel. Seine Themenschwerpunkte sind User Experience, anwenderfreundliches Design und digitale Strategien. Er schreibt regelmäßig für Fachmedien wie das t3n Magazin, die Netzpiloten oder Screenguide.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - Google Plus