facebook news (image byAndrys and kropekk_pl [CC0 Public Domain] via pixabay)

Facebook Instant Articles ab April für alle Verleger verfügbar

Nutzer “suchen nach schnellen Informationen und erwarten immer häufiger Instant Articles.” Für alle Verleger, die lange auf die Möglichkeit gewartet haben, ihre Inhalte über die sogenannten “Facebook Instant Articles” zu veröffentlichen, hat das Warten jetzt ein Ende: Wie Facebook verlauten ließ, stellt die Firma ab April allen Verlegern Facebook Instant Articles zur Verfügung. Die offizielle Ankündigung wird erst am 12. April auf Facebooks F8-Developer-Conference erfolgen, wieso also macht man sich beim Social-Media-Unternehmen darüber überhaupt schon Gedanken? Nun ja, der Start vom Konkurrenten “Accelerated Mobile Pages” steht vor der Tür. Damit wird jeder Verleger in Zukunft von diesen Angeboten Gebrauch machen können.

“Unsere Kunden signalisieren ein großes Interesse”, teilte Facebooks Produktmanager Josh Roberts mit. “Es ist immer unsere Vision gewesen, ein Produkt für Verleger auf der ganzen Welt zu erstellen”. Die heutige Ankündigung sollte die Sorge lindern, dass kleinere Firmen und vor allem lokale Nachrichtenagenturen möglicherweise keinen gleichwertigen Zugang erhalten könnten.

Hunderte Verleger auf der ganzen Welt verwenden nun Instant Articles. Die jüngsten Zahlen stammen vom Dezember, aber laut Facebook wächst die Zahl an Nutzern täglich. Auch größere Firmen mit Multimedia-Kanälen nutzen das neue Angebot bereits.

 

Facebook hat sich die Zeit genommen, das erste Kundenfeedback ins fertige Produkt mit einzubinden. Im Dezember lockerte das Unternehmen beispielsweise seine Auflagen für Werbeanzeigen und fügte die Möglichkeit hinzu, “verwandte Artikel” ans Ende eines jeden Eintrags zu hängen. Einige Verleger berichteten zuletzt dem Wall Street Journal, dass Instant Articles “zurzeit dieselben Werbeeinnahmen pro Klick generieren, wie Seitenbesuche auf den eigenen mobilen Plattformen”.

Roberts hat so noch einmal betont, was mir Michael Reckhow (der ehemalige Instant-Articles-Produktmanager, aktuell jedoch im Vaterschaftsurlaub) schon im Oktober erzählte: Instant Articles werden häufiger angeklickt, mehr geteilt als herkömmliche Artikel und es findet mehr Interaktion statt. Nutzer “suchen nach schnellen Informationen und erwarten immer häufiger Instant Articles.”

Dieser Artikel erschien zuerst auf “NiemanLab” unter CC BY-NC-SA 3.0 US. Übersetzung mit freundlicher Genehmigung der Redaktion.


Image “Facebook ” (adapted) by kropekk_pl (CC0 Public Domain)

Image “news” (adapted) by Andrys (CC0 Public Domain)


Schlagwörter: , , , , ,
Laura Hazard Owen

Laura Hazard Owen

ist stellvertretende Chefredakteurin des Niemanlab an der Harvard University. Vorher arbeitete sie als Redaktionsleiterin bei GigaOm.

More Posts - Twitter - Google Plus