EcoGuideIT – Wie umweltfreundlich sind unsere Elektrogeräte?

Mit einer neuen Version geht das Vergleichsportal EcoGuideIT online: Hier werden elektronische Geräte nach ökologischen Gesichtspunkten bewertet.

Bei der Suche nach einem neuen Smartphone oder Computer spielen meist Leistung, Kosten und Design die vorrangige Rolle. Der EcoGuideIT bringt eine neue Dimension in die Kaufentscheidung: Wie umweltfreundlich ist das technische Gerät? Mehr als 3.000 Produkte aus 11 Kategorien werden auf der Plattform auf ihre Umweltfreundlichkeit hin verglichen und benotet. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft bringt die französische Firma GreenFlex eine aktualisierte Fassung heraus. Nun können auch Privatpersonen kostenlos das frei zugängliche Vergleichsportal nutzen.

“Klimaschutz fängt im Detail an”, erklärt Lisa Rozel der französischen Firma GreenFlex. Sie stellt auf der Pariser Umweltmesse Solutions COP21 (“Lösungen Klimagipfel”), die vom 4. bis zum 10. Dezember im Grand Palais stattfand, den EcoGuideIT vor. Wer weiss schon, dass für die Herstellung von einem elektronischen Chip, der gerade mal ein Gramm wiegt, um die 16 Kilogramm Rohstoffe benötigt werden? Um diese und andere Wissenslücken zu schließen, ist der EcoGuideIT seit 2011 online.

Mit zwei anderen Kollegen ist Lisa Rozel für die aktualisierte Version des EcoGuideIT verantwortlich und präsentiert stolz die Veränderungen: Mit einem neuem Design und ausgefeilteren Bewerbungskriterien adressiert sich nun das Vergleichsportal auch an den privaten Nutzer. Während früher die Zielgruppe hauptsächlich Unternehmen waren, ist der Service nun für jedermann zugänglich und kostenlos verfügbar.

Seit 2011 ist der EcoGuideIT online und erfreut sich seither einer großen Beliebtheit. Bisher ist die Webseite auf Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch aufrufbar. Auf die deutsche Seite muss aber nicht mehr lange gewartet werden, versichert Lisa Rozel.

Eine Benotung nach drei Kriterien

Klar und gut nachvollziehbar wird jedes technische Gerät auf der Webseite nach drei ökologischen Gesichtspunkten analysiert:

  1. Zum einen wird der Hersteller in die Mangel genommen: Wie positioniert sich Apple in der Unternehmerischen Gesellschaftsverantwortung (Corporate Social Responsibility)? Wie steht Samsung in den Nachhaltigkeitsberichten (Global Reporting Initiative)? Wie transparent ist die Unternehmensführung von Nokia in Bezug auf Umweltthemen?

  2. In einem zweiten Schritt wird das Produkt von der Auswahl der verwendeten Rohstoffe und deren Verarbeitung, über die Verwendung bis hin zu seiner Entsorgung unter die Lupe genommen. Der EcoGuideIT beantwortet hier, ob der Desktop von Lenovo aus Bioplastik hergestellt wurde und wie lang die Garantiezeit von einem HP Laserdrucker ist.

  3. Als dritte und letzte Kategorie wird der Gesamtstromverbrauch (TEC – Total Electric Energy Consumption) des Geräts ermittelt, der gerade bei Computern zum Tragen kommt.

Jede der drei Kategorien bekommt eine Note, die zwischen A+ als Bestnote bis F- reichen kann. Aus diesen drei Komponenten wird anhand eines eigens entwickelten Algorithmus dem jeweiligen Produkt eine Gesamtnote gegeben. Eine Bewertung, die sich an den anderen Produkten in der Vergleichsplattform orientiert und mit jedem neuen Eintrag aktualisiert wird. Pro Monat werden der Datenbank rund 50 neue Geräte hinzugefügt.

Neues Umweltbewusstsein in der „Wegwerfgesellschaft“

Der EcoGuideIT reagiert zum einen auf einen Bedarf, der sich in der Gesellschaft mehr und mehr formuliert. Mit einem neuen Bewusstsein für die Umwelt möchten die Menschen besser und umfangreicher informiert werden. Des Weiteren soll er ein Anstoß sein, bei Kaufentscheidungen auch Umweltkriterien mit einzubeziehen, erklärt Rozel. Das Prinzip ist, eine kostenlose und vor allen Dingen unabhängige Plattform zu schaffen, die zwar auf die von den Firmen zu Verfügung gestellten Daten zurückgreift, diese aber prüft und auf dem Markt vergleicht.

Wie wichtig dieses neues Bewusstsein für unsere Gesellschaft ist, zeigen einige Daten, die die französische Firma GreenFlex auf ihrer Webseite zusammengetragen hat. So werden jährlich 720 Millionen Mobiltelefone weltweit entsorgt – das entspricht wiederum 60 Prozent der gekauften Handys pro Jahr. Der Trend geht immer mehr zur “Wegwerfgesellschaft”. Sobald ein neues Modell auf dem Markt ist, landet das alte auf dem Müll. Dieser Elektroschrott, der oft noch nicht mal sachgerecht entsorgt wird, ist eine große Gefahr für unsere Umwelt.

Doch ist es nicht nur der Müll, der einem Sorge bereiten sollte. Mit dem Einbezug der Herstellung und der verwendeten Rohstoffe in die Benotung des EcoGuideIT wird der Fokus auch auf die Produktion der elektronischen Geräte gelenkt. Die Tatsache, dass für die Herstellung einer 6-Zoll-Karte bis zu 8.600 Liter Wasser verbraucht werden, sollte einem zu denken geben. Die Idee des EcoGuideIT ist, jedes Gerät in seinem kompletten “Lebenszyklus” zu bewerten, um eine umfassende Note zu geben. Und ist das “Leben” eines Gerätes zu Ende – hier die passende französische Kategorie “Fin de vie” – dann gibt der EcoGuideIT praktische Tipps, wie das ausgediente Elektro-Equipment entsorgt werden kann.


Image “Android Phone” (adapted) by Jan Vašek (CC0 Public Domain)


Schlagwörter: , , , , , , ,