Die Social Media-Nutzung von Teenagern – Teil 2

Andrew Watts hat einen zweiten Teil über  sein Social Media-Nutzungsverhalten geschrieben, in dem er seine Meinung über weitere Dienste kundtut. Wie auch schon der erste Teil eine interessante Perspektive. // von Lukas Menzel

social media, apps, smartphone

Letzte Woche erregte auf Medium der Blogpost von Andrew Watts über seine Social Media-Nutzung große Aufmerksamkeit. In diesem zeigte er, welche Social Media-Dienste er nutzt und was er an diesen gut oder schlecht findet. So sind für ihn Instagram und Snapchat die meist genutzten Social Media-Dienste, Facebook und Twitter hingegen lassen ihn kalt. Nun hat der 19-Jährige zu weiteren Social Media-Diensten, wie YouTube, Google+ und Reddit, einen zweiten Blogpost veröffentlicht.


Warum ist das wichtig? Nachdem Andrew Watts‘ persönlicher Erfahrungsbericht zu seiner Nutzung von Social Media-Diensten eine große Resonanz im Netz erhalten hat, ist nun ein zweiter Teil erschienen.

  • YouTube hat für Watts „die Welt verändert“. Er nutzt die Videoplattform täglich, die stark dazu beigetragen hat, dass er seinen TV-Konsum verringert hat.

  • Die Dienste Vine oder Reddit nutzt Andrew Watts nur passiv. Er und seine Freunde würden größtenteils die Inhalte nur konsumieren und nicht selber welche erstellen.

  • Auch andere Dienste, manche noch nicht sehr bekannt, nutzt Watts regelmäßig.


Andrew Watts über YouTube, Vine, Reddit und Co.

Im ersten Teil seines persönlichen Erfahrungsbericht hat Andrew Watts bereits zu einer Vielzahl an Social Media-Diensten seine Meinung abgegeben. Einige Dienste fehlten jedoch noch, auf die er nun genauer in dem zweiten Teil eingeht. So ist YouTube für ihn eine Plattform, die „die Welt verändert“ hat. Auf YouTube findet sich zu fast jedem Interessensgebiet auch der passende Inhalt, sodass die von Google gekaufte Video-Plattform seiner Meinung nach für jeden etwas zu bieten hat. Aus diesem Grund hat YouTube für Watts stark dazu beigetragen, dass er weniger Fernsehen schaue.

Neben YouTube nutzt Watts auch den Sechs-Sekunden-Videodienst Vine. Er und seine Freunde konsumieren dabei größtenteils vorhandene Inhalte und erstellen nicht selber kurze Videos, da es dort schwer sei entdeckt zu werden und die Videos nur wenig Interaktion erhalten würden. Besonders ist zudem Watts‘ Beobachtung, dass viele Freunde von ihm Vines auf anderen Social Media-Plattformen schauen und noch nicht einmal die Vine Applikation auf ihrem Smartphone haben. Ebenfalls eine beliebte Plattform, auf der hauptsächlich nur konsumiert wird, ist Reddit. Watts meint, dass er viele Leute kenne, die den Social News-Aggregator täglich nutzen. Zudem betont er, dass das das Up- und Downvote-Ssystem sehr gut sei, da dadurch sichergestellt wird, dass nur relevante Inhalte angezeigt werden.

Neben diesen drei Social Media-Diensten geht Watts auch noch auf zahlreiche weitere Dienste und Plattformen ein. So nutzt er Google+ nicht aktiv, würde sich aber freuen, wenn das soziale Netzwerk mit Google Drive verbunden wäre. Die Idee der App Plague findet er interessant, auch wenn erst wenige diese nutzen. Ello war für ihn durch den Hype nur kurzzeitig interessant. Tinder ist für Watts ein großes Gesprächsthema und unter Studenten sehr beliebt. Swarm ist nicht mehr für ihn interessant, da viele Apps Lokalisierung integriert haben. Quora ist ein großartiges soziales Netzwerk, dass seiner Meinung nach nur niemand kennt. Und MySpace ist durch den Namen und die Marke für ihn nur noch ein schlechter Scherz.

Parallelen zu Watts Nutzungsverhalten

Auch im zweiten Teil seines Erfahrungsberichtes wirft Andrew Watts einen interessanten Blick auf die Nutzung von Social Media-Diensten. Wenig erstaunlich ist, dass YouTube bei Watts sehr beliebt ist. Auch für mich ist die Videoplattform von Google eine wichtige und viel genutzte Plattform beim Konsum von Videos, die wie auch für Watts das Fernsehen für mich fast vollständig ersetzt hat. Vine hingegen nutze ich fast gar nicht. Es kommt lediglich vor, dass ich Vine-Inhalte, so wie Watts es auch beschrieben hat, über andere Social Media-Dienste anschaue. Reddit, welches von Watts und seinen Freunden sehr viel genutzt wird, ist für mich weiterhin ein Geheimnis, was wohl daran liegt, dass der Dienst in Deutschland fast gänzlich unbekannt ist und dementsprechend wenig deutschsprachige Inhalte vorhanden sind. Von den anderen von Watts aufgeführten Social Media-Diensten nutze ich nur Google+, auch wenn ich schon von fast allen Diensten bislang gehört habe. Lediglich Quora war mir vollkommen unbekannt.

Wie auch schon der erste Teil von Andrew Watts‘ Bericht über seine Social Media-Nutzung, zeigt auch der zweite Teil, dass sich mein Nutzungsverhalten bei dev verschiedenen Social Media-Diensten zwar in einigen Bereichen von Watts unterscheidet, ich aber generell in vielen Punkten seine Meinung teile. Sehr spannend finde ich, dass Watts‘  Artikel eine solche Aufmerksamkeit erhalten hat, zeigt sein Erfahrungsbericht doch nur sein persönliches Nutzungsverhalten und lässt sich schlecht auf alle Jugendliche verallgemeinern, was Watts auch selber betont.


Teaser & Image by geralt (CC0)


Schlagwörter: , , , , , , , ,
Lukas Menzel

Lukas Menzel

ist als Digital Native tagtäglich in den Weiten des Netzes unterwegs. Er berät als Teil der Becker-Banse Medien Unternehmen zu den Themen Social Media, Webdesign und Webvideo. Dazu leitet er das Online-Magazin Broadmark und ist auch auf Twitter zu finden. Bis März 2015 war er Teil der Netzpiloten-Redaktion. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.

More Posts - Twitter