Warum die Zukunft auf öffentliche Daten baut

Datenmaterial hat die Macht, die Art der Regierung von Gesellschaften zu revolutionieren und aus dem Gleichgewicht zu bringen. Keines davon wiegt mehr als öffentliche Daten, die freien Zugang bieten, frei zu verwenden sind und von jedem geteilt werden können. Sie sind nicht personenbezogen und können verwendet werden, um umfangreiche Trends und Verhaltensweisen zu identifizieren und vorauszusagen.

Im Gegensatz dazu sind geschlossene Daten auf internen Gebrauch innerhalb einer Organisation beschränkt. Viele Organisationen sehen nun die Vorteile öffentlichen Datenmaterials. Das Open Data Portal der Europäischen Union, die Anstrengungen der britischen Regierung unter dem Namen “Opening up Government und der Globale Open Data-Index sind drei Beispiele für Initiativen, die große Mengen an Daten über Industrie, Gesundheit, Ausbildung und Beschäftigung neben anderen Bereichen zusammenbringen und verfügbar machen.

Andere konzentrieren sich darauf, mehr Transparenz zu schaffen, zum Beispiel hinsichtlich der Verwendung der Steuern aus Großbritannien oder des Verbrauchs der Agrarsubventionen in Europa. Es gibt auch Organisationen wie die Offene Gesellschaft, die stärkere Transparenz fordern, um die Regierung zur Verantwortung zu ziehen.

Die Verfügbarkeit von offenen Daten erzeugt so für alle Formen von Organisationen, Regierungsbehörden und gemeinnützigen Einrichtungen die Möglichkeit, sich neue Wege auszudenken, um die Probleme der Gesellschaft anzusprechen. Diese beinhalten eine vorausschauende Gesundheitsversorgung und die Planung und Verbesserung des öffentlichen Verkehrssystems in London.

“Transport for London” war eine der ersten öffentlichen Einrichtungen, die von öffentlichem Datenmaterial Gebrauch machten, um neue Anwendungen zu schaffen. Mehr als 5000 Entwickler haben sich angemeldet, um ihre Daten zu verwenden, auf 30 Feeds verteilt. Sie betrafen die Reiseplanung, Störungen, Ankunfts- und Abfahrtsvorhersagen, Fahrpläne, Routen und Tarife. Kooperationen unter den Entwicklern haben die beliebte App Citymapper und leicht zugänglichen Apps wie der Colourblind Tube Map hervorgerufen.

Einsicht zu Daten werden lassen

Kooperationen zwischen verschiedenen Partnern können helfen, offenes Datenmaterial von der einfachen Einsicht in eine Tat zu verwandeln. Indes müssen Datenanbieter, Datennutzer und Datenentwickler für ein gemeinsames Ziel zusammenkommen. So beispielsweise bei dem Projekt “Future City Glasgow.

Im Jahr 2013 erlangte das Glasgow City Council 24 Millionen britische Pfund Fördergelder von Innovate UK, um herauszufinden, wie man Technologie und Daten nutzen kann, um das Leben in der Stadt sicherer, intelligenter und nachhaltiger zu machen. Das Projekt basierte darauf, große Mengen nicht-sensibler und nicht-personenbezogener Daten verschiedener Anbieter öffentlich online zugänglich zu machen. Unter Verwendung dieser Daten erschaffen Entwickler neue Anwendungen, die sowohl Organisationen als auch Individuen gleichermaßen nutzen können.

Aktuell sind mehr als 370 offene Datensätze verfügbar, die die Aktivitäten der Stadt abbilden, einschließlich Reise-, Ausbildungs-, Energie-, Gesundheits-, Sicherheits- und demographischen Daten. Diese enthalten Querverweise auf Echtzeit-Daten von CCTV, dem Verkehrsmanagement, der Polizei von Schottland, Durchsetzungsmaßnahmen in den Gemeinden und Notfalldiensten. Jeder Anwohner oder Besucher der Stadt hat Zugang zu einer personalisierten Instrumententafel mit Echtzeit-Aktualisierungen und Informationen, die helfen können, durch die Stadt zu navigieren. Weitere Städte überall in Großbritannien setzen nun Technologien ein, um Vorteile aus öffentlichen Daten zu ziehen.

Initiativen wie “Future City Glasgow nutzen öffentliche Daten, um vorausschauende Systeme zu erschaffen, die den Einwohnern Informationen für täglich zu treffende Entscheidungen bereitstellen. Durch das Heranziehen von gemeinsamen Daten können Gemeindeverwaltungen und andere öffentliche Einrichtungen Ressourcen effektiver zur Verfügung stellen um spezifische Probleme vorausschauend zu lösen.

Damit solche Initiativen um öffentliche Daten wirklich funktionieren, ist es essenziell, dass diejenigen, die dahinter stehen, Unterstützung aus der Öffentlichkeit bekommen – um deren Daten freizugeben und um ihr Vertrauen dahingehend zu gewinnen, dass die Daten sicher verwaltet und dort, wo es nötig ist, sachgerecht anonymisiert werden. Sicherheit ist aufgrund von Cyber-Attacken und Datenschutzverletzungen eine große Herausforderung.

Disruption öffentlicher Daten

Die Zukunft des öffentlichen Datenmaterials ist ein gemeinschaftlicher Prozess mit dem Ziel, der Öffentlichkeit Vorteile zu schaffen. Organisationen müssen ihre Daten freigeben und zusammenarbeiten, um neue Nutzungsmöglichkeiten zu erzeugen, die unsere Leben bereichern. Daten über die Muster zu nutzen, in denen wir leben, können uns helfen, Probleme auf eine Weise zu lösen, die wir bisher nicht einmal geahnt haben.

Nehmen Sie zum Beispiel die Stadt Louisville, Kentucky, in den USA. Louisville ist eine der schlimmsten Städte für Asthmatiker. Das Projekt “AIR Louisville versucht dies durch das Zusammenbringen der Gesundheitsmanagement-Unternehmen Propeller Health, dem Institut für gesunde Luft, gesundes Wasser und gesunde Erde und dem öffentlichen Gesundheitsamt der Stadt Louisville zu ändern. Die Lösung ist ein intelligenter Inhalator, der verfolgt wann, wo und wie oft Einwohner der Stadt Louisville Asthma-Symptome verspüren. Zusammen mit Echtzeit-Verkehrs- und Wetter-Daten können diese Informationen den Ärzten und öffentlichen Beamten helfen, Problemgebiete und Auslöser aufzuspüren, um anschließend Schritte zur Verbesserung identifizierter Bereiche einleiten zu können.

In all diesen Fällen lautet das Mittel zum Voranbringen von Innovationen und Hervorbringen neuer Problemlösungen das Bilden öffentlicher Datenpartnerschaften. Sie erfordern Teilnehmer, die bereit dazu sind zu teilen und zusammen an neuen umwälzenden Initiativen zu arbeiten. Viele dieser Initiativen haben schon bewiesen, dass sie für Menschen, Regierungen und Unternehmen von Nutzen sein können. Es herrscht eine neue Ära der größeren Transparenz und Demokratie, in der Daten nicht mehr länger nur in der Hand von Werbefirmen liegen. Das Nutzen öffentlicher Daten präsentiert Möglichkeiten für den Handel, während es außerdem das Gemeinwesen und das tägliche Leben der Bürger verbessert.

Dieser Artikel erschien zuerst auf “The Conversation” unter CC BY-ND 4.0. Übersetzung mit freundlicher Genehmigung der Redaktion.


Teaser & Image open data (scrabble) (adapted) by Justin Grimes (CC BY-SA 2.0)


The Conversation

Schlagwörter: , , , , , , , , ,
Rikke Duus

Rikke Duus

unterrichtet an der Managementschule des Universitätscollege von London im Bereich Unternehmensmarketing und Marketinganalyse. Sie ist spezialisiert auf digitale Technologien und ihren Einsatz sowie ihre Bedeutung in Unternehmen. In der Forschung beschäftigt sie sich vor allem mit den Themen Konsumverhalten, soziale Medien und Unternehmenstechnologien. Zudem ist sie nebenbei in der Unternehmensberatung aktiv.

More Posts - Twitter

Mike Cooray

Mike Cooray

arbeitete bereits für Unternehmen und an Universitäten in Australien, Südostasien und Europa. Seine Kenntnisse erstrecken sich von Managementstrategien über Kundenverhalten bis hin zu Innovationen und strategischem Marken-Management. Neben universitären Tätigkeiten arbeitete er für zahlreiche Großunternehmen wie Carlsberg, Siemens und Mercedes Benz.

More Posts