Tobias SchwarzShortRead: Neue Kamera-App für Android

Google hat der Kamera-App auf den Smartphones mit Android als mobiles Betriebssystem ein umfangreiches Update spendiert. // von Tobias Schwarz

Kamera-App

Ab sofort ist über Google Play ein Update für die Kamera-App in Android erhältlich. Laut der App-Beschreibung ist das Update für Smartphones mit Android 4.4. oder höher als Systemversion erhältlich. Bisher war die Kamera fester Bestandteil von Android und wurde, wie alle Systemapps, nur mit der neuesten Version aktualisiert. In Zukunft kann wohl mit regelmäßigen Updates gerechnet werden. Neben dem neuen Design besitzt die App mit den Features Fokuseffekt (um Objekte wie mit einer Spiegelreflexkamera hervorzuheben), der verbesserten Panoramafunktion (mit hoher Auflösung), Photosphere (für eindrucksvolle 360º-Aufnahmen) und einem Sucher mit Hundert prozenziger Abdeckung für eine maximale Sensorauflösung sind die wesentlichen Neuerungen. Die aktualisierte Benutzeroberfläche ist ausblendbar, so dass eine sehr große Auslöserschaltfläche entsteht. Die ersten Bewertungen von Nutzern, trotz kritischer Anmerkungen, fallen überwiegend positiv aus.


AdvertorialSonderveröffentlichung: E-Plus setzt auf Freundschaft

E-Plus ist seit jeher einer der Top3 Anbieter, wenn es um Handytarife geht. Ob im Vertrag oder aufgrund der vielen Prepaid-Angeboten, die seit Jahren anstiegen, ist E-Plus ein Topgarant für transparente und kundenfreundliche Handytarife.

eplus250x167

Nun kommt mit Ay Yildiz ein sehr exotisch klingendes Angebot von E-Plus auf dem Markt und dieser klingt nicht ohne Grund so exotisch. Mit Ay Yildiz kommt zum ersten Mal ein nationenübergreifender Tarif auf dem Markt und bedient sich der heranwachsenden Deutsch-Türkischen Freundschaft. Vor allem ausgelöst durch die WM im eigenen Land, wachsen Deutsche und Türken mehr und mehr zusammen. Mit Ay Yildiz kommen vor allem Türken, die viel Familie oder Freunde in der Türkei haben voll und ganz auf ihre Kosten. Dabei bleiben die Tarife innerhalb Deutschland wie bisher, so dass kein Nachteil entsteht. [Mehr]


Tobias GillenMobile Payment: Warum alle Square jagen

Es scheint so, dass Apple und Google am Mobile Payment-Dienst Square interessiert sind und das aus gutem Grund. // von Tobias Gillen

square-register-swipe-outside

Mobile Payment, ein Buzzword aus dem E-Commerce, wird sich in den nächsten Jahren stark entwickeln. Laut einem Bericht sind Apple und Google an einem Spezialisten auf diesem Gebiet, Square, interessiert. Square pokert allerdings hoch – und sucht nicht aktiv nach einem Käufer. Für Apple und Google steht auf dem Gebiet viel auf dem Spiel, schließlich geht es auch um etliche Nutzerdaten, die Google etwa für die Werbung verwenden könnte.

[Mehr]


Tobias GillenZwischen Schimpferei und sexueller Belästigung: Firechat floppt

Firechat trendet aktuell im App Store. Netzpiloten-Autor Tobias Gillen hat die App getestet – und ist wenig begeistert. // von Tobias Gillen

FireChat_teaser

Mit Firechat bietet Nutzer eine direkte Kommunikation mit anderen in unmittelbarer Nähe. Für die Chat-Funktion braucht es nicht einmal eine Internet-Verbindung, da die Nutzer durch durch eine Peer-to-Peer-Verbindung via WLAN oder Bluetooth miteinander verbunden sind.Nach einer Woche habe ich die App von meinem Smartphone wieder gelöscht. Warum die Anonymität und die neue Technologie nicht der Technik letzter Schluss ist.

[Mehr]


Daniel KuhnMicrosoft macht Windows Phone im Kampf gegen Android kostenlos

Hersteller dürfen Windows künftig kostenlos auf Smartphones und Tablets einsetzen, deren Displays unter 9 Zoll groß sind. Ein verzweifelter Schachzug von Microsoft im Kampf um mobile Marktanteile. // von Daniel Kuhn

Microsoft (Bild: Robert Scoble [CC BY 2.0], via Flickr)

Microsoft versucht seit Jahren, dem eigenen Smartphone-Betriebssystem, Windows Phone, zum Durchbruch zu verhelfen – bisher allerdings ohne nennenswerten Erfolg. Die Konkurrenz in Form von Android ist kostenlos und die Übernahme von Nokia hat auch nicht gerade Vertrauen seitens der Hersteller geschaffen. In einem etwas verzweifelten Versuch, Windows Phone nun doch zu mehr Marktanteilen zu verhelfen, hat Microsoft kurzerhand die Lizenzgebühr für die Hersteller gestrichen.

[Mehr]


Daniel KuhnAndroid Wear: Smartwatch-Durchbruch dank Google-Starthilfe?

Google hat mit Android Wear eine Version des Mobile-OS speziell für Wearable Devices vorgestellt und könnte den Geräten somit endlich zum Durchbruch verhelfen. // von Daniel Kuhn

Android-Wear-Teaser

Smartwatches und Wearable Devices gelten schon seit einiger Zeit als das nächste große Ding in der Technikwelt – bis heute konnte allerdings keines dieser Geräte auf dem Markt signifikante Erfolge feiern. Nachdem bisher jeder Hersteller sein eigenes Süppchen kochte, hat Google mit Android Wear nun ein Betriebssystem speziell für Wearable Devices vorgestellt. So wie einst bei Smartphones könnte Googles Betriebssystem der noch jungen Gerätekategorie helfen, in der breiten Masse anzukommen.

[Mehr]


Jakob SteinschadenPimp your Android: 11 Apps, die am iPhone unvorstellbar wären

Google sein mobiles Betriebssystem Android lässt sich viel freier nutzen als sein Konkurrent von Apple, wenn man weiß wie und mit welchen Apps. // von Jakob Steinschaden

Android (Bild: JD Hancock [CC BY 2.0], via Flickr)

Auch wenn man die Marktanteilszahlen von Android (weltweit angeblich bereits bei plus 80 Prozent) lieber mit Vorsicht genießen sollte ("ausgeliefert" heißt nicht "gekauft", "gekauft" heißt nicht "genutzt", "Second Hand"-Geräte, usw.), eines ist schon klar: Es gibt viele Millionen Leute im deutschsprachigen Raum, die Googles mobiles Betriebssystem auf ihrem Smartphone laufen haben. Im Unterschied zu Apples iOS gilt Android als viel offenere Software, die dem Nutzer viel mehr Dinge erlaubt. Also warum sollte man diese Offenheit nicht auch nutzen?

[Mehr]


Tobias SchwarzRooster – die Zukunft von Büchern

Mit Rooster will Plympton das Lesen im Zeitalter von Blogs und Streaming revolutionieren und in die Zukunft retten. // von Tobias Schwarz

Rooster-Product1

In unseren Lesetipps haben wir heute über die App Rooster des E-Publisher Plympton berichtet, die das durch soziale Medien und Streaming-Diensten geförderte Verhalten des Konsums kurzer Informationshappen für das Lesen von Büchern nutzen will. Denn oft fehlt es uns an Zeit fürs Lesen von Büchern. Mit der iOS-App Rooster will das Startup Plympton aus San Francisco uns das Lesen wieder näher bringen.

[Mehr]


Daniel KuhnGoogle Ara: Modulares Smartphone nimmt konkrete Formen an

Google arbeitet derzeit unter Hochdruck an der nächsten großen Revolution auf dem Smartphone-Markt. Bereits 2015 sollen die ersten modularen Smartphones des Projekts Google Ara erhältlich sein. // von Daniel Kuhn

Google Ara Teaser

Ein modulares Smartphone, bei dem der Nutzer nicht nur die einzelnen Komponenten individuell zusammenstellen, sondern bei Bedarf auch gegen neue austauschen kann, galt lange Zeit als ebenso genial, wie unrealistisch. Nun hat sich Google dieser Idee angenommen und arbeitet unter Hochdruck an der Umsetzung dieser Idee. Das Ara genannte Projekt soll bereits im kommenden Jahr erhältlich sein und in der Basisversion nur 50 US-Dollar kosten.

[Mehr]


Lars SobirajTablet-PCs: Android übernimmt erstmals die Vorherrschaft

Das Marktforschungsinstitut Gartner veröffentlicht in regelmäßigen Abständen Schätzungen, wie sich der Anteil der verkauften Geräte und ihrer Betriebssysteme verändern. Freude bei Google: Obwohl Apple auch im Jahr 2013 noch immer der erfolgreichste Hersteller blieb, wurde deren Betriebssystem erstmals von der versammelten Android-Konkurrenz überholt. // von Lars Sobiraj

Android-vs-iOS (Bild: George Thomas [CC BY 2.0], via Flickr)

Nicht erst seit der WhatsApp-Übernahme durch Facebook dürfte dem letzten Leser klar sein, wie wichtig die Nutzung mobiler Geräte im Internet ist. Im Jahr 2013 wurden nach Berechnungen des IT-Markforschungsunternehmens Gartner insgesamt 195 Millionen Tablet-PCs an Endkunden veräußert. Dabei wurden die iOS-Geräte erstmals von der Konkurrenz überholt. 2013 konnten weltweit 120,96 Millionen Geräte auf Basis von Android abgesetzt werden, was einen Anteil von 61,5 Prozent ausmacht. 2012 waren es 45,8 Prozent mit 53,34 Millionen verkauften Einheiten. Der Marktanteil von iOS sank hingegen im Vorjahr von über 50 auf 36 Prozent. Microsoft konnte zwar die Anzahl der verkauften Windows-Tablets verdoppeln. Dennoch blieb der Marktanteil trotz aller Bemühungen bei mageren 2,1 Prozent, was einem Absatz von 4,03 Mio. Geräten entspricht.

[Mehr]


Jakob SteinschadenTesla Model S: Der fahrende Edel-Computer, den Apple kaufen wollte

Elon Musk hat es mit seinem Auto-Start-up Tesla Motors geschafft, Elektromobilität begehrenswert zu machen – doch massentauglich sind die noblen Stromer noch lange nicht. // von Jakob Steinschaden

Tesla250x167

Vergessen wir einfach einmal den Mindestpreis von 63.740 Euro. So viel kostet das wahrscheinlich tollste Elektroauto der Welt, der Tesla Model S. Sportlich, voller Hightech, mit E-Motor - ein Statussymbol für den Nerd mit dicker Geldbörse. Ja, Tesla Motors von PayPal-Mitgründer Elon Musk ist jene Firma, die Elektromobilität begehrenswert und sexy macht, indem sie die Antriebstechnologie in eine schicke Limousine steckt und mit allen erdenklichen Hightech-Tricks versieht, die Autos heutzutage so können müssen. Sogar Apple wird nachgesagt, Tesla Motors ein Übernahmeangebot gemacht zu haben. Zeit für eine Probefahrt. [Mehr]


Steve MartinHamburg Games Conference 2014

Gestern fand die Hamburg Games Conference in der Bucerius Law School statt. Im Vordergrund standen Themen wie Hacking, Cyber-Angriffe und Risiken. Abgerundet wurde der Kongress von einem beeindruckenden Live-Hack. // von Steve Martin

conference250x151

Bei der fünften Ausgabe der Hamburg Games Conference standen die Games sowie Unternehmen und Cyberkriminalität auf einer Ebene. Welche Risiken gilt es zu vermeiden und welche Maßnahmen sollten eingeleitet werden, wenn ein Angriff erfolgreich war? Durch die Präsentation eines Live-Hacks wurden innerhalb kürzester Zeit Möglichkeiten gezeigt, welche das Publikum verblüfften. Mit einfachsten  Methoden wurde ein Trojaner entwickelt und die Laptopkamera aktiv. [Mehr]


Tobias SchwarzShortRead: ZPÜ plant Erhöhung der Urheberrechtsabgabe

Die deutsche Zentralstelle für Überspielungsrechte (ZPÜ) plant eine Erhöhung der Tarife für Smartphones und Tablets – die Kosten könnten auf die Nutzer abgewälzt werden. // von Tobias Schwarz

Handy (Bild: Bernard Goldbach [CC BY 2.0], via Flickr)

Laut einem Bericht von "Spiegel Online" plant die Zentralstelle für private Überspielungsrechte (ZPÜ) eine Erhöhung der Tarife für Smartphones und Tablets. Die jetzt geplante einseitige Erhöhung der Tarife sieht vor, dass rückwirkend ab dem 1. Januar 2011 rund 36 Euro pro Mobiltelefon mit Touchscreen und einer Speicherkapazität von mindestens 8 Gigabyte, 16 Euro für Mobiltelefone mit Touchscreen und einer Speicherkapazität von weniger als 8 Gigabyte und 12 Euro für Mobiltelefone ohne berührungsempfindlichen Bildschirm gezahlt werden muss. Das Geld stellt eine Art Urheberrechtsabgabe für Smartphones dar, mit der Verwertungsgesellschaften wie die Gema oder die VG Wort für legale "private Kopien" von Inhalten auf Handys entschädigen werden wollen. Bislang haben sich den Bericht zufolge die Hersteller nicht auf Verhandlungen über diesen Tarif eingelassen, weshalb die ZPÜ Unternehmen wie Apple, Google, Samsung, Nokia und HTC mit einer Klagewelle drohen soll. Der Branchenverband Bitkom kritisierte die Forderung der ZPÜ.


Image by Bernard Goldbach (CC BY 2.0)



Tobias SchwarzMWC: Nokia präsentiert die X-Series mit Android

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona stellte der finnische Gerätehersteller Nokia gleich drei Smartphones mit dem mobilen Betriebssystem Android vor. // von Tobias Schwarz

x-nokia_teaser

Vor wenigen Wochen wurde bekannt, dass Nokia ein neues Smartphones mit dem Betriebssystem Android von Google plant und das, obwohl Android von Google ist und Nokia erst vor wenigen Monaten von Microsoft aufgekauft wurde. Die Finnen experimentieren schon länger mit Android und stellten jetzt auf dem Mobile Week Congress gleich drei neue Geräte vor, die anstatt das mobile Betriebssystem von Microsoft das von Google besitzen – wenn auch modifiziert.

[Mehr]


Jakob SteinschadenWeg von WhatsApp: Der beschwerliche Umstieg auf Alternativen

Threema und Telegram boomen nach dem Kauf von WhatsApp durch Facebook – doch ob sie die Downloads in echte, aktive Nutzer verwandeln konnten, ist anzuzweifeln. // von Jakob Steinschaden

WhatsApp (Bild: Sam Azgor [CC BY 2.0], via Flickr)

Als am vergangenen Mittwoch Abend die Meldung über den Kauf von WhatsApp durch Facebook über das Internet hereinbrach, dauerte es nicht lange, bis Online-Medien auf der ganzen Welt Listen und Test zu WhatsApp-Alternativen präsentierten – manche sinnvoll, manche weniger. Besonders Threema (kostenpflichtig) der Schweizer Kasper Systems GmbH und Telegram (kostenlos) der russischen VK-Gründer Pawel und Nikolai Durow profitierten enorm von der Trotzreaktion vieler WhatsApp-User. Threema freute sich über eine Verdopplung seiner Nutzerzahlen auf 400.000 in nur 24 Stunden, Telegram will während des WhatsApp-Ausfalls am Samstag satte 1,8 Millionen Downloads verzeichnet haben.

[Mehr]


[1][2][3][4][5][6][7][8]...[19][20][21]Ältere Beiträge