Julian HeckLokaljournalismus – geprägt von Ressourcenknappheit

Er ist der Beginn vieler Karrieren, relevant und chronisch unterbesetzt: der Lokaljournalismus. Über Erwartungen und Wünsche an das Lokale. // von Julian Heck

Localjournalism (Bild: Roger Blackwell [CC BY 2.0], via Flickr)

Der Lokaljournalismus ist erkrankt, sein Zustand kritisch, aber nicht lebensgefährlich. Zwischen dem Kaninchenzuchtverein und dem Kommunalparlament wird von Termin zu Termin gehetzt, Spendenschecks und Bürgermeister fotografiert und Sportberichte redigiert – wenn Zeit dafür bleibt. Schnell abdrucken oder mit einer Fotogalerie ins Netz stellen und fertig ist das lokaljournalistische Werk. Für Tiefe, interessante Geschichten und den kritischen Blick fehlen leider die Ressourcen. Zu dem Ergebnis kamen Lokaljournalisten im Lokalblogger.de-Talk.

[Mehr]


Jenny GenzmerWo liegt die Schmerzgrenze des öffentlich-rechtlichen Rundfunks?

"Qualität über Gebühr – unter Niveau? Der öffentlich-rechtliche Rundfunk“ war Thema des 52. Akademie-Gesprächs. Eine Debatte ohne Debatte. // von Jenny Genzmer

Sendung im MDR (Bild: Tilo Mittelstrass [CC BY-SA 3.0], via Flickr)

Das 52. Akademie-Gespräch der Akademie der Künste lief unter dem Motto "Qualität über Gebühr – unter Niveau? Der öffentlich-rechtliche Rundfunk. Ganz gerecht wurde Gastgeber Klaus Staeck, Präsident der Akademie der Künste, den Erwartungen des Publikums auf ein kritisches Gespräch hingegen nicht.

[Mehr]


Hannes RichterVideokolumne vom 13. April

In der Videokolumne geht es heute um wahre und wahrhafte Geschichten. Von Menschen die am Rand der Gesellschaft leben und tanzen. Und von Barbara, die mit der DDR hadert.// von Hannes Richter

Sleep Sound

In Deutschland keinen Aufenthaltsstatus zu haben, heißt täglich das Gesetz brechen. Die Abschlussklasse einer Medienschule geht dem Thema eindrucksvoll auf den Grund. Mit den Gehörlosen, mit denen die Künstlerin Sofia Mattioli tanzt, hat das auf den ersten Blick nichts gemein, doch auch sie zeigt im Internet Menschen, mit denen wir sonst wenig zu tun haben. Nina Hoss brilliert in Christian Pätzolds Film Barbara, der nur noch kurze Zeit auf arte zu sehen ist.

[Mehr]


Gina SchadTilo Jung ganz unnaiv: “Man kann mit Journalismus Geld verdienen!”

Im Interview mit den Netzpiloten spricht der Creator von Jung&Naiv – Tilo Jung – über die Motivation für sein zweites Crowdfunding-Projekt: Eine Reise durch Europa. // von Gina Schad

tilojung_teaser

Der Journalist Tilo Jung ist mit seinem Interview-Format Jung&Naiv bereits seit einem Jahr erfolgreich. Erst in den letzten Wochen hat er aus der Ukraine berichtet und möchte nun im Rahmen der Wahlen zum Europäischen Parlament verschiedene Länder in Europa bereisen. Die Sicht auf Europa nur durch die deutsche Brille erscheint ihm zu eng und zu einseitig. Um seine journalistische Unabhängigkeit zu wahren, wagt er ein weiteres Crowdfunding-Projekt. Wird er sein angepeiltes Budget erreichen und auch diesmal erfolgreich sein?

[Mehr]


Hannes RichterVideokolumne: Über Crystal Meth, Kurt Cobain und Kriegsfotografie

In der Videokolumne geht es heute um die ermordete Fotografin Anja Niedringhaus, den Nirvana-Sänger Kurt Cobain und den Umgang der Medien mit der vermeintlichen Modedroge Crystal Meth.// von Hannes Richter

Niedringhaus 2

Crystal Meth erobert die Büros und hält müde Manager und Studenten fit? Pustekuchen, das Problem liegt ganz woanders, findet Suchtforscher Roland Härtel-Petri im hr-Interview. Im Saarland macht man sein Geld offensichtlich eher mit Schweinesülze als mit Meth, wie ein kreativer Webfernsehmacher zeigt. Und an Kurt Cobain erinnert man sich am besten, in dem man ihm zuhört. Ihn wird man nicht vergessen, genau wie die engagierte Kriegsfotografin Anja Niedringhaus, die am Freitag in Afghanistan ermordet wurde.

[Mehr]


Tobias Schwarz#gbj14: Groundbreaking Journalism

gbj14

Der Science-Fiction-Autor William Gibson hat es auf den Punkt gebracht: “Die Zukunft ist bereits da, sie ist nur nicht gleichmäßig verteilt.” Dieses berühmt gewordene Bonmot ist die Leitlinie der Konferenz “Groundbreaking Journalism – At the Intersection of Man and Machine”, die das iRights.Lab zusammen mit dem Vodafone Institut für Gesellschaft und Kommunikation am 3. April in Berlin veranstaltet. Die Netzpiloten sind live Ort dabei, twittern unter dem Hashtag #gbj14 mit und werden hier etwas dazu verbloggen:

[Mehr]


Hannes RichterVideokolumne: Über politische Werbung, Foucault und Hunger

In der Videokolumne geht es heute um politische Werbespots von Chrysler, Ford und Erdoğans AKP. Außerdem spricht der Philosoph Michel Foucault höchstselbst und drei Dokus beschäftigen sich mit dem Thema Hunger und Profit.// von Hannes Richter

Wahlspot AKP

Millionen geben die reichen Länder für Entwicklungshilfe aus. Doch wie effektiv sind Nahrungslieferungen in die ärmsten Regionen der Welt? arte beleuchtet das Problem mit drei Dokumentationen zum Thema Hunger und Profit. In einem lange unbekannten Fernsehinterview aus dem Jahr 1971 kann man Michel Foucault zuhören und viel lernen. Und Ford und Chrysler tragen den amerikanischen Kulturkampf auf die Fernsehschirme. Ford gewinnt.

[Mehr]


Julian HeckDas Geheimnis von Selbstvermarktung im Journalismus

Journalisten sollten mehr tun als Journalismus, sich nämlich als Marke im Netz positionieren. Elf solcher Marken habe ich interviewt. Ein Zwischenfazit. // von Julian Heck

Secret (Bild: Amnesty International UK [CC BY 2.0], via Flickr)

Wer sich als Journalist auf dem hart umkämpften Markt behaupten möchte, der kann sich nicht nur auf das Arbeiten im stillen Kämmerlein beschränken. Eine starke Präsenz im Web scheint in diesen digitalen Zeiten unerlässlich. Einige Journalisten haben es geschafft: Sie sind zu einer Marke im Netz geworden. Ich habe mit elf solcher Journalistenmarken über das Thema Selbstvermarktung gesprochen, sie nach ihrem Geheimrezept gefragt und von ihnen wissen wollen, ob bei all dem Eigenmarketing überhaupt noch genügend Zeit für die eigentliche journalistische Arbeit bleibt.

[Mehr]


Gina SchadInterview mit Christian Jakubetz über “Universalcode 2″

Der Journalist Christian Jakubetz spricht im Interview über sein Projekt "Universalcode 2", das er mit Hilfe von Crowdfunding realisieren möchte. // von Gina Schad

Teaser

Wie verändert sich der Journalismus unter den neuen Finanzierungs- und Produktionsbedingungen? Mit "Universalcode 2" will Christian Jakubetz Antworten bieten. Dafür sucht er Geld via Crowdfunding – mithilfe von Krautreporter. Gina Schad hat sich mit Christian Jakubetz auf ein Interview getroffen und über das Projekt gesprochen.

[Mehr]


Julian HeckMit der Crowd zur Wissenschaftsmagazin-App “Substanz”

Wenn traditionelle Verlage Grenzen setzen, packt man es eben selbst an. Crowdfunding ebnet zwei Wissenschaftsjournalisten den Weg für das Digitalmagazin "Substanz". // von Julian Heck

substanz_teaser

Starre Strukturen, Abhängigkeit, Ressourcenmangel – große Verlage machen sich selten einen Namen als Vorantreiber von Innovationen. Dafür fehlt scheinbar das Geld, mindestens aber Mut und das Bewusstsein, auch erfolgreich scheitern zu können. Das haben auch Georg Dahm und Denis Dilba von "Fail Better Media" erkannt, die zuvor unter anderem für den "New Scientist" arbeiteten und nun mit viel Engagement und großem Wille das neue Wissenschaftsmagazin "Substanz" aus dem Boden hieven. Aus der Idee wurde ein konkreter Plan und dank fast 600 Unterstützern ist nun auch der finanzielle Grundstein für die praktische Umsetzung gelegt worden.

[Mehr]

Hannes RichterVideokolumne vom 23. März

In der Videokolumne geht es heute um einen Rückblick auf die letzte Staffel Game of Thrones und ganz reale Machtspiele: in der Ukraine und im ehemaligen Jugoslawien.// von Hannes Richter

First Gay Hug Miniatur

Bald ist es soweit: die neue Staffel Game of Thrones beginnt. Wie kompliziert die Geschichte vom aufziehenden Winter ist, zeigt ein Staffelrückblick. Und weil man vor lauter Intrigen schnell den Blick für die tatsächlichen Ereignisse verliert, ruft eine lohnende Dokumentation über den Euromaidan die Revolution in der Ukraine nochmals in Erinnerung. Das nachdem Krieg nicht alles gerecht verläuft, zeigt Hans-Christian Schmid im Film Sturm. Und ganz ohne Krieg, dafür mit viel Herzenswärme kommt ein neuer Aufguss des viralen Kuss-Hits aus.

[Mehr]


Tobias SchwarzJournalismus im digitalen Zeitalter: Universalcode 2

Journalismus im digitalen Zeitalter – wie wurden wir, was wir sind? Und wie sieht die Zukunft aus? Antworten darauf möchte "Universalcode 2" geben. // von Tobias Schwarz

Teaser

Die Digitalisierung verändert unsere Arbeitswelt auf vielerlei Weise. Besonders Journalisten erleben den scheinbar nie enden wollenden Wandel ihres Berufes, der einerseits vollkommen neue Möglichkeiten der Berichterstattung bietet, andererseits althergebrachte Traditionen und Denkweisen für obsolet erklärt, sehr intensiv. Doch wie verändert sich der Journalismus unter den neuen Finanzierungs- und Produktionsbedingungen? Mit "Universalcode 2" will Christian Jakubetz Antworten bieten. Dafür sucht er Geld via Crowdfunding – mithilfe von Krautreporter.

[Mehr]


Tobias SchwarzFacebook sperrt die Fan-Seite des Magazins Cicero

Wieder einmal ist ein deutsches Medium in seiner freien Berichterstattung an den Richtlinien des sozialen Netzwerks Facebook gescheitert – diesmal traf es den Cicero. // von Tobias Schwarz

cicro_teaser

Das politische Magazin Cicero hat auf seiner Website einen Artikel über das Thema Abtreibung als Frauenrecht veröffentlicht und den Bericht mit einem Bild von protestierenden Aktivistinnen versehen, die im Stil der Femen-Bewegung "oben ohne" demonstrieren. Als der Artikel von Andrea Dernbach im sozialen Netzwerk Facebook geteilt wurde, ist die Facebook-Seite des Magazins gesperrt wurden. Wieder einmal kommt es zum Konflikt zwischen Nutzungsbedingungen und dem Social Media-"Zwang" der Berichterstattung.

[Mehr]


Hannes RichterVideokolumne vom 16. März

In der Videokolumne geht es heute um ein literarisches Meisterwerk, bloggende Frauen aus aller Welt und tolle Antworten auf virale Hits. // von Hannes Richter

stansic

Ein Autor mit bosnischen Wurzeln schreibt über die deutsche Provinz, mit riesigem Erfolg. Auf der Leipziger Buchmesse plaudert er über die Entstehung seines neuen Buchs und die Verknüpfung mit seiner eigenen Geschichte. Eine unterhaltsame Antwort auf die wortreiche Kritik im Feuilleton. Bloggerinnen weltweit: arte stellte in der vergangenen Woche einige von Ihnen vor, ein Nachklapp zum Frauentag. Und Isabella Rossellinis Tierimitationen hätten das Zeug zum viralen Hit, aber die ganze Welt spricht von der Kusskampagne und ist Happy. Wir auch.

[Mehr]


Tobias SchwarzBlogger dürfen wieder aus dem Bundestag berichten

Blogger dürfen wieder aus dem Bundestag berichten – von der inakzeptablen Einschränkung der Pressefreiheit nimmt die Verwaltung des Bundestags Abstand. // von Tobias Schwarz

Blog (Bild: Rogers Cadenhead [CC BY-SA 2.0], via Flickr)

Mit der Begründung "Zu viele Blogger haben versucht sich zu akkreditieren", wurde mir Ende der Dezember die Akkreditierung als Pressevertreter für den Bundestag verweigert. Trotz der hauptberuflichen Tätigkeit als Projektleiter von Netzpiloten, wurde ich nicht als gleichberechtigt mit anderen Journalisten anerkannt. Ähnlich erging es Markus Beckedahl von Netzpolitik.org und Tilo Jung von Jung&Naiv, denen beide eine Jahresakkreditierung verweigert wurde. Nach wochenlangen Protesten gibt die Verwaltung des Bundestags jetzt nach.

[Mehr]


[1][2][3][4][5][6][7][8]...[23][24][25]Ältere Beiträge