Angela GruberDie Klickmaschine

Das israelische Startup Playbuzz produziert virale Inhalte am Fließband und übertrumpft mittlerweile sogar sein großes Vorbild BuzzFeed. // von Angela Gruber

playbuzz 200x200

Welcher französische Revolutionär bist du? Wann wurde deine Seele geboren? Kannst du diese Disney-Tiere an ihrem Schwanz erkennen? Zugegeben: Es sind nicht die drängenden Fragen des Lebens, die auf der Seite von Playbuzz gestellt werden. Dennoch muss man sagen: Etliche Internetnutzer scheinen sich für Antworten auf genau diese Fragen zu interessieren und klicken sich durch die Quizze, Listicles und Umfragen.

[Mehr]


Alexandra von HeylPocketstory: der gemütliche Online Kiosk

Diese eine Überschrift auf dem Titel überzeugt – aber der Rest nicht. Trotzdem das Magazin kaufen, oder es einfach lassen? Der Online-Kiosk Pocketstory bietet jetzt eine Lösung für dieses Problem. // von Alexandra von Heyl

D. Degler, A. Rippert, T. Hoege (Bild: Dirk Moeller)

Das Hamburger Startup Pocketstories eröffnet eine neue Möglichkeit, redaktionelle Inhalte mit seinen Lesern zu teilen, ohne diese dabei kostenlos freizugeben. Im Stil einem Mix aus iTunes und gängiger Paywall sammelt Pocketstory diverse Artikel verschiedener Medien und bietet diese einzeln zum Kauf an. Damit muss man nicht mehr den kompletten Titel kaufen, sondern nur noch das, was einen wirklich interessiert. Die Artikel stammen sowohl aus Print- als auch aus E-Paper-Ausgaben, wobei der Schwerpunkt auf Qualitätstexten und längeren Artikeln liegt. Der Leser zahlt nur noch das, was ihn wirklich interessiert.

[Mehr]


Gunnar SohnWenn nur noch Zynismus hilft

Kommunikation in Unternehmen besteht oft nur noch aus positiven Phrasen. Wenn Mitarbeiter dann zynisch werden, ist es meistens schon zu spät. // von Gunnar Sohn

"Close up smartphone" (adapted) by Japanexperterna.se (CC BY-SA 2.0)

Der Smarter-Service-Blogger Bernhard Steimel prangert in einem lesenswerten Beitrag die Hybris der Social-Media-Priester an: Sie würden Wasser predigen und Wein saufen. Sie selbst seien im Ego-Shooter-Modus unterwegs und pflegten die Kunst der Selbstinszenierung.

[Mehr]


Adrian WulframMedienethik: Filipovic über die Ethik der TV-Unterhaltung

In der fünften Folge der Sendereihe "Medienethik" von ARD Alpha berichtet Professor Alexander Filipovic über die Ethik des Unterhaltungsfernsehen. // von Adrian Wulfram

Screenshot Medienethik Nacktdating, Dschungelcamp und Co - Zur Ethik der TV-Unterhaltung

Professor Alexander Filipovic, erster Inhaber des Lehrstuhls "Medienethik" an der Hochschule der Philosophie in München, berichtet über die Ethik des deutschen Unterhaltungsfernsehen und setzt sich mit der Kritik daran auseinander.

[Mehr]


Catalina AlbeanuMobiler Journalismus: Tipps und Apps für Android

Videoproduzent Florian Reichart erklärt, was es da draußen so alles gibt, wenn es ums Filmen, Aufnehmen und Redigieren auf Android-Geräten geht. // von Catalina Albeanu

Enredando con Android (Image: Daniel Sancho [CC BY 2.0], via Flickr)

Die beste Kamera ist die, die man immer dabei hat. Viele Journalisten benutzen heute ihre Telefone, um Fotos zu machen oder Videos für ihre Artikel aufzunehmen. Mobiler Journalismus ist eine etablierte Berichterstattungsmethode. Es gibt viele Apps für jede einzelne Stufe dieses Prozesses. Aber die Mehrzahl der Apps, von denen wir hören und schreiben, sind für iPhones und iPads. Also, was passiert, wenn die Kamera, die man dabei hat, zugleich ein Android-Smartphone ist?

[Mehr]


Daniel KuhnFacebook baut Dominanz über die Medienlandschaft weiter aus

Facebook dominiert die Medienlandschaft inzwischen wie kein ein anderes Unternehmen und dieser Einfluss wird in naher Zukunft auch noch weiter zunehmen. // von Daniel Kuhn

Facebook (Image: bykst [CC0 Public Domain], via Pixabay)

Während hierzulande noch über das Leistungsschutzrecht und den Einfluss Googles auf die Medienlandschaft heiß diskutiert wird, ist im Windschatten dieser Debatte längst ein Unternehmen an der Debatte vorbei gerauscht: Facebook. Das Social Network ist inzwischen für die Medienunternehmen zu einem der wichtigsten Traffic-Lieferanten angewachsen. Die New York Times und Buzzfeed wollen testweise sogar Content direkt auf Facebook veröffentlichen. Doch was passiert mit kleineren Seiten, wenn das Social Network mal wieder an seinen Algorithmen schraubt und die Sichtbarkeit für Seiten minimiert?

[Mehr]


Ulrike WagnerTeilen, vernetzen, liken: Aufwachsen mit konvergenten Medien

Jugendliche wie Erwachsene stehen vor der ständigen Herausforderung, mit Kontrolle und Transparenz in ihrem Medien-Alltag umzugehen. // von Ulrike Wagner

A teen girl texting while driving (Image: CDC/Amanda Mills [CC0 Public Domain], via Freestockphotos.biz)

Die Tätigkeiten Teilen, Vernetzen und Liken charakterisieren die Handlungsweisen vieler Jugendlicher, junger und inzwischen auch älterer Erwachsener mit konvergenten Medien: Favorisierte Inhalte an andere weiterzugeben, der Online-Austausch im engeren und weiteren Bekanntenkreis und auch das Feedback mit einem Klick haben sich binnen kurzer Zeit in den Medienhandlungsrepertoires etabliert. Unter dieser oberflächlichen Betrachtung von Medienhandlungsweisen verbergen sich vielfältige Interessen der Nutzenden, die erst mit einem differenzierten Blick auf ihre Sozialräume und auf ihre soziokulturellen Hintergründe verständlich werden.

[Mehr]


Adrian WulframDie beste Podcast-Software für Android, iOS und co.

Podcasts sind weiterhin sehr beliebt. Darum ist es nicht verwunderlich, dass es viele Tools für alle Plattformen gibt, mit denen man Podcasts abrufen kann. // von Adrian Wulfram

Microphone for Podcast (Image: Ivsu [CC0 Public Domain], via Pixabay)

Obwohl Podcasts mittlerweile schon einige Jahre auf dem Buckel haben, werden sie immer noch von vielen Menschen genutzt. Manchen geht es dabei um pure Unterhaltung, andere wollen sich gerne mit bestimmten Themen auseinandersetzen. Doch egal zu welchem Lager man sich selbst zählt, es ist wichtig, einen guten Client zu haben, der die Podcasts verwaltet.

[Mehr]


Tobias SchwarzMedienethik: Jörg Sadrozinski über heutigen Journalismus

Jörg Sadrozinski diskutiert in der zweiten Folge der Sendung "Medienethik" über den Status Quo des Journalismus. // von Tobias Schwarz

Medienethik-Gespräch zwischen Alexander Filipović und Jörg Sadrozinski über Journalismus

Der Leiter der Deutschen Journalistenschule (DJS), Jörg Sadrozinski, diskutiert mit Moderator Alexander Filipović den Status Quo des Journalismus, zeigt aktuelle Tendenzen auf, was neu ist und wo es seiner Meinung nach Grund zur Kritik gibt.

[Mehr]


Tobias SchwarzGoogle “investiert” 150 Mio. Euro für Innovation im Journalismus

Zusammen mit europäischen Presseverlagen startet Google für 150 Millionen Euro eine Initiative zur Förderung von Journalismus in Europa. // von Tobias Schwarz

Search Engine Google (Image: Simon [CC0 Public Domain], via Pixabay)

Heute stellt Google in London die Details der gestern bekannt gewordenen "Digital News Initiative" vor, bei der Google zusammen mit europäischen Presseverlagen in den nächsten drei Jahren Innovationen im digitalen Journalismus in Europa fördern will.

[Mehr]


Ken DoctorNewsonomics: Sind Lokalzeitungen die Taxis der Uber-Ära?

Lokalzeitungen verhalten sich noch immer so, als ob sie das Monopol hätten, ungeachtet der neuen Akteure auf dem Markt, die ihnen die Aufmerksamkeit der Leser stehlen. Kann man sich hier noch anpassen? // von Ken Doctor

Taxi cabs at Penn Station (Image Marcin Wichary [CC BY 2.0], via Flickr)

Als ich neulich reisen musste, brauchte ich eine Transportmöglichkeit von einer entlegenen Autovermietung in der Nähe des Flughafen von Portland. Ich rief ein mir empfohlenes Taxiunternehmen an und fragte, ob man mich dort abholen und in die Innenstadt bringen könne. "Ja", lautete die Antwort. "Wie lange dauert das?" – "So schnell wir können", war die nicht gerade hilfreiche Antwort.

[Mehr]


RedaktionBibliotheken vernetzen – Analog und Digital

Am heutigen Welttag des Buches startet der Deutsche Bibliotheksverband eine neue Website für die Kampagne "Netzwerk Bibliothek", um digitiale Optionen von Bibliotheken zu zeigen.

"Bibliothek_Stuttgart_005" (Adapted) by Rob124 (CC BY 2.0)

Mit der heute gestartenen neuen Kampagnenseite www.netzwerk-bibliothek.de wird ein Überblick zu den digitalen Angeboten der Bibliotheken geboten. Die Website verfügt über eine Veranstaltungsdatenbank und zeigt wichtige digitale Services, zeitgemäße Formate und aktuelle Trends der Bibliothekslandschaft. "Netzwerk Bibliothek" bietet Bibliotheken eine Plattform, sich aktiv mit den internationalen digitalen Entwicklungen in der Gesellschaft auseinanderzusetzen, die identifizierten Trends aufzugreifen und im gemeinsamen Austausch die Entwicklung von lokalen Bibliotheksstrategien weiter zu befördern.

[Mehr]


Adam RaguseaJournalisten sollten keine Rechte auf privaten Plattformen verlieren

Der Umschwung zu Distributed Content bedeutet auch, dass Konzepte wie Fair Use in den Händen der Privatunternehmen wie Soundcloud liegen. // von Adam Ragusea

Soundcloud (Image: juannomore [CC BY-SA 2.0], via Flickr)

Das ist ein Weckruf an alle Urheber von Audio-Material weltweit: Soundcloud erkennt eure Nutzungsrechte unter US-Urheberrechtsgesetzgebung nicht an. Wenn euer Content irgendwelches Material enthält, bei dem ihr die Rechte nicht habt, selbst wenn ihr gültige Nutzungsrechte besitzt, kann es passieren, dass Soundcloud diese jederzeit entfernen kann.

[Mehr]


Tobias SchwarzMedienethik: Das ethische Probleme mit Daten

Datenschutz statt Journalismus – die versehentlich gesendete dritte Folge der Sendung "Medienethik" diskutierte das ethische Problem von Daten. // von Tobias Schwarz

Medienethik: Alexander Filipovic diskutiert über Datenschutz

Die Vorfreude auf die zweite Folge der Sendung "Medienethik", in der es um die Frage gehen sollte, "inwiefern der Journalismus einen wichtigen Beitrag zu einer aufgeklärten und demokratischen Gesellschaft leiste", wurde etwas geschmälert, da ARD Alpha aus Versehen die dritte Folge zeigte. Diese stand der Premiere vergangener Woche aber in nichts nach.

[Mehr]


Felicitas HackmannMit Filter, #OhneFilter und das Hier und Jetzt

TapTalk definiert Real-Time-Kommunikation neu. Wird es damit zum neuen Instagram, Whatsapp oder Facebook? Nein, denn für TapTalk gibt es einen ganz eigenen Anwendungsfall. // von Felicitas Hackmann

"Selfie" (Adapted) by Patrik Nygren (CC BY-SA 2.0)

Auf dem Laufsteg würde man echt wohl “Nude Look” nennen, auf Instagram den Hashtag NoFilter benutzen: Echt sein – oder wenigstens so aussehen – ist die Königsdisziplin der Selbstdarstellung.

[Mehr]


[1][2][3][4][5][6][7][8]...[35][36][37]Ältere Beiträge