Alle Beiträge zu Musik

Musik im Digitalen: Tiefe vs. Weite

Musica comprimida - Compressed Music (adapted) (Image by Ferrari + caballos + fuerza = cerebro Humano  [CC BY-SA 2.0] via Flickr)
Innige Liebe für einige, wenige Künstler hegen oder permanent neue Bands entdecken? Ein Streit über Musik im Digitalen und den Sinn von Dienste wie Last.fm. // von Thomas Vorreyer Hatten wir letzte Woche noch von den Umwälzungen bei Last.fm berichtet, welches Mitte April sein Radio schließen wird, um sich ausschließlich [...]
Weiterlesen »

Die digitale Zukunft der Musikbranche

5190900316 (adapted) (Image by Vancouver Film School [CC BY 2.0] via flickr)
Die Musikbranche musste Digitalisierung auf den harten Weg lernen, die neue Generation nutzt von Anfang an die digitalen Möglichkeiten. // von Tobias Schwarz   Im Hochschulanzeiger der Frankfurter Allgemeine Zeitung stellt der freie Journalist Stephan Knieps fünf Menschen vor, die schon heute in den Jobs der Musikbranche von morgen tätig [...]
Weiterlesen »

Apple Music: Showdown gegen Spotify ab 30. Juni

Apple Music auf dem iPod (Image 393943 [CC0 Public Domain], via Pixabay)
Kann Apple den derzeit führenden Streaming-Dienst Spotify vom Thron stoßen? Einiges spricht dafür, einiges dagegen. Der 30. Juni ist für Musik-Streaming-Aficionados ein wichtiger Tag, denn da wird auch in Deutschland und Österreich Apple Music starten, ein laut Apple „revolutionärer“ Streaming-Dienst, der vorerst für iOS-, Mac- und Windows-Geräte, im Herbst auch [...]
Weiterlesen »

Midemlab: Music discovery, recommendation & creation

In der ersten von drei Pitch-Sessions des Midemlab auf der diesjährigen Midem, stellten sich Startups zu den Themen Musik entdecken, Musik empfehlen und Musik erstellen vor. // von Tobias Schwarz Die Jury ist hochkarätig besetzt (siehe Bild: v.l.n.r.): Corinne Bach (Vivendi), Jon Bradford (Techstars London), Stéphane Distinguin (Fabernovel), Marie Ekeland [...]
Weiterlesen »

Bruno Crolot: Streaming ist die Schlüssel-Technologie

Midem-Direktor Bruno Crolot
Die Digitalisierung hat die Musik-Branche mächtig durchgewirbelt – im Interview erkennt Midem-Direktor Bruno Crolot Zeichen eines Neuanfangs. // von Tobias Schwarz Am Freitag beginnt im französischen Cannes die Midem, die weltweit größte Konferenz der Musikbranche. Vier Tage lang besprechen Branchenvertreter, Musiker und Unternehmensgründer, was die Zukunft bringt. In Vorbereitung auf [...]
Weiterlesen »

„Gefährliches Halbwissen“: Neue Radiosendung startet

Kopfhörer (adapted) (Image by Unsplash [CC0 Public Domain] via Pixabay)
Ob Anfänger oder Erfahrener: Für Musiker und Kreativschaffende gibt es zahlreiche Rechtsfragen. Das neue Format will „Gefährliches Halbwissen“ will diese nun kompetent beantworten. Bei Themen wie GEMA, Bildverwertung oder Sampling entstehen für alle in der Musik-, Medien- und Kreativwirtschaft Tätigen immer zahlreiche Fragen und Probleme – selbst bei prominenten „Hauptprogrammvertreter“ [...]
Weiterlesen »

Leben in der Nische

Epic (adapted) (Image by Andree Kröger [CC BY-SA 2.0] via Flickr)
Die Schallplatte feiert ein Comeback. Aber hat sie eine wirkliche, ernsthafte Zukunftschance? Glaubenskriege sind gerade sehr in Mode. Gottseidank (sic!) gibt es auch solche, die nicht ganz ernst zu nehmender, sondern eher unterhaltsamer Natur sind – wiewohl sie bisweilen in punkto Verbissenheit ihren gewaltsamen Artgenossen kaum nachstehen. Einer dieser lässlichen [...]
Weiterlesen »

Ist Lossless-Music das nächste große Ding?

Lossless verspricht Musik mit hoher Klangqualität (Bild: Grooveaddicted [CCo], via pixabay)MP3
MP3-Dateien klingen nicht wirklich gut. Dies sollen nun verlustfreie Formate und entsprechende Abspielgeräte ändern. Doch ist Klangqualität wirklich das nächste große Ding? // von Daniel Kuhn   Lange Zeit galt die MP3-Datei als Inbegriff eines neuen Mobilitätsgefühls, das einst durch den Walkman ins Rollen gebracht wurde. Dank der Komprimierung von [...]
Weiterlesen »

C3S kann die Alternative zur GEMA werden

C3S
Bislang ist die GEMA die wichtigste Verwertungsgesellschaft auf dem deutschen Musikmarkt. Doch jetzt startet die C3S mittels einer Crowdfundingkampagne ins neue Jahr, um endlich eine Alternative zu bieten. // von Niklas Möller Jahrelang war die  GEMA in Deutschland konkurrenzlos, doch das wird sich demnächst ändern. Schon seit längerer Zeit hat [...]
Weiterlesen »

Wie das Mikrofon Mikme die Welt verändern kann

Via Kickstarter soll das Mikrofon Mikme finanziert werden
Via Crowdfunding soll Unmögliches doch möglich gemacht werden, wie zum Beispiel ein revolutionäres Mikrofon namens Mikme. // von Niklas Möller Kaum eine andere Finanzierungsform hat sich in den letzten Jahren besonders für unabhängige Entwickler so bezahlt gemacht wie Crowdfunding. Darauf hat es auch Philipp Sonnleitner abgesehen, der mit seinem Team [...]
Weiterlesen »

ccMixter startet Crowdfunding-Kampagne

ccmixter – freie Musik dank Creative Commons
Die Betreiber der Musik-Community ccMixter.org haben eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Eine der beliebtesten Quellen für Open Source Musik will ihre technische Ausstattung künftig auf professionellere Beine stellen. // von Lars Sobiraj Von dort können mehr als 6.000 Samples, 3.000 A capellas, über 15.000 Remixes und diverse Podcasts heruntergeladen werden. Alle angebotenen [...]
Weiterlesen »

One Spark: Betty Dittrich über Crowdfunding & Musik

Thomas Vorreyer hat sich mit Betty Dittrich über Crowdfunding und Musik unterhalten. „Kaum jemand wusste, was eine digitale Veröffentlichung ist.“ Betty Dittrich kann sich gut an die Zeit vor zehn Jahren erinnern, als der Markt für MP3s von Songs noch ein zartes Pflänzchen war. Dass eines Tages sogar Crowdfunding als möglicher Heilsbringer dieser gelten könnte, war damals nicht mehr als ein kühner Fiebertraum. Heute sitzt die unabhängige Musikerin in der Berliner Musik-Jury des Crowdfunding-Festivals One Spark. Gemeinsam haben sie unter den eingesandten Bewerbern zehn Bands und Künstler ausgewählt, die nun am Wochenende live um Crowd-Finanzierung werben dürfen. Doch wie gestaltet man überhaupt eine erfolgreiche Kampagne?

Plötzlich egal

Im Gespräch betont Betty Dittrich, man habe bewusst sehr diverse Vertreter genommen. So unterscheiden sich nicht nur die Musikgenres, sondern auch die Finanzierungsziele und die zu fördernden Angebote stark. Die lokale Electro-Pop-Band Jylda will etwa nur 2.000€, um ein Album produzieren und vertreiben zu können, das „berührt„. Ein Team rund um den italienischen Komponisten Francesco Iannitti Piromallo will hingegen u.a. zusammen mit dem London Symphony Orchestra eine Monografie klassischer mediterraner Musik aufnehmen, die zur europäischen Völkerverständigung beitragen soll. Gesucht werden zu diesem Zweck noch fast 29.000€

Es gibt ein Publikum für all diese interessanten Künstler, nur, man muss es finden„, sagt Betty Dittrich. „Crowdfunding ist da eine interessante Alternative zu den Major-Labels, die oft nur die immergleichen Kanäle nutzen.“ Die Schwedin spielte zuerst in ihrem Heimatland in der Band Shebang, die auch kleinere Erfolge etwa in Japan feiern konnte, zog dann nach Deutschland, war Teil der Gruppe Muschi Muschi und nahm schließlich – dieses Mal als Solokünstlerin – mit dem deutschen Titel „LaLaLa“ an Eurovision-Songcontest-Vorausscheid, „Unser Song für Malmö“, teil.

Damals noch selbst unter Vertrag beim Majorlabel EMI, ist sie mittlerweile wieder ihr eigener Chef und wagt unter dem Namen Qveen Elizabeth einen Neuanfang. Zuvor war ihr Debütalbum in den Umstrukturierungswirren bei der von Universal aufgekauften EMI mehr oder weniger versackt. Etwas, was ihr als unabhängige und Crowd-finanzierte Künstlerin sicherlich nicht passiert wäre: „Ich wollte genau das machen, was ich will, aber das ging in diesem Team beim neuen Label nicht. Das ist zwar ein Schritt zurück, aber auch ein Neustart.

Kreativität und Konzept bedingen den Erfolg der Kampagne

Dabei ist Crowdfunding längst nicht nur eine Alternative, sondern im Musikbereich schon fast Normalität geworden. Die wichtigsten Plattformen für diesen Sektor – Indiegogo, Kickstarter und PledgeMusic – existieren seit 2008 bzw. 2009, die Idee des Crowdfundings fand aber bereits Ende der 90er vereinzelt ihre Umsetzung in der Musikszene. Den Durchbruch markierte wiederum die US-Amerikanerin Amanda Palmer, die statt der gewünschten 100.000$ mehr als 1,1 Millionen für ein neues Album plus Buch und Tour einnahm. Der Stein kam sogar so weit ins Rollen, dass sich beispielsweise die Schweizer Band Bianca Story bei ihrer Kampagne gleich noch die eigenen Gehälter sowie die Label-, Vertriebs- und Promokosten per Mausklick mit bezahlen ließ, oder anders gesagt: eine ganz gewöhnliche Albumveröffentlichung, bei der einige der üblichen Kostenträger plötzlich selbst zu Empfängern wurden. Mittlerweile, so Dittrich, wird es sogar schwieriger, Aufmerksamkeit für seine Kampagne zu bekommen, da es so viele verschiedene und gute gibt.

Herausstechen kann man da nur mit Kreativität und klarem Konzept, meint sie: „Ich finde es interessant, was für Services Künstler dort anbieten können: Skype-Konzerte, VIP Tickets, ein Credit auf dem Album oder ein persönliches Cover. Man will selbst etwas – ein Album aufnehmen zum Beispiel – und muss den Leuten etwas bieten, was sie wollen – also sie vielleicht auf dem Album singen lassen.

Durch One Spark erwacht Crowdfunding zum Leben

Betty Dittrich könnte sich heute etwa vorstellen, eine größere Tour vorab so zu finanzieren. Dabei hofft sie dann auf eine ähnlich außergewöhnliche Idee wie sie der US-Band Vulfpeck in den Sinn kam: Die ließ sich nämlich zuletzt in einer abgewandelten Crowfunding-Aktion eine Tour durch die Streamingerlöse eines stillen Albums finanzieren. 20.000$ kamen dadurch leisetretend zusammen.

Gerne würde Dittrich auf diesem Weg auch Musikprojekte für Frauen und junge Mädchen stärker unterstützen. Auch hier bietet sich schließlich Crowdfunding an, können so doch die etablierten und benachteiligenden Strukturen schlicht umgangen werden. Aufmerksamkeit und Impusle für solche Formate dürfte auch das One Spark Festival bringen: „Es ist eine gute Sache, wenn etwas, dass im Netz bereits so groß ist wie Crowdfunding, nun auch zu Leben erwacht.


 


Weiterlesen »

Streaming zum großen Fressen

McDonald's (adapted) (Image by Mike Mozart [CC BY 2.0] via flickr)
Die Fast-Food-Kette McDonald’s steigt tatsächlich in das Streaming-Geschäft ein – Musik wird zu Beilage. // von Thomas Vorreyer Das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden und so den Kunden bei der Kartoffelstange halten: McDonald’s arbeitet an einer neuen Digitalstrategie rund um eine App, die nicht nur Bestellungen aufnehmen wird, sondern wohl [...]
Weiterlesen »

Soundcloud: Streaming-Rennen gegen YouTube, Apple & Co.

Day 18, Project 365 - 11.7.09 (adapted) (Image by William Brawley [CC BY 2.0], via flickr)
Das Berliner Start-up macht Ernst bei der Monetarisierung: Künftig will man sich Werbeeinahmen mit Musikern und Labels teilen, während User sich von den Ads gegen eine Monatsgebühr freikaufen können. Der Zeitpunkt ist kein Zufall: Auch die Google-Tochter YouTube und Apple mit seinem Einkauf Beats Music werden den Markt für Musik-Subscriptions [...]
Weiterlesen »

Google Music: Ein Schmuddelkind schon im Bauch

Passt der Streaming-Dienst Google Music überhaupt zum vieltriebigen Internetunternehmen? // von Thomas Vorreyer Eine Serie von Rückschlägen begleitet bislang die geplante Einführung von Googles neuem Streamingdienst Google Music. Nun schied auch noch der verantwortliche Product Manager unzufrieden aus dem Unternehmen. Derweil spielt Google mit dem Gedanken einer Übernahme von Marktführer [...]
Weiterlesen »

Streaming rückt den Fokus auf die digitale Soundqualität

Streaming
Der wirtschaftliche Erfolg von Streaming-Diensten rückt die Soundqualität in den Fokus der digitalen (Musik-)Revolution. // von Thomas Vorreyer Wie viele Songs passen auf deinen MP3-Player? Wie groß ist die Bibliothek eines Streamingdienstes? Was kostet das alles? Fragen wie diese prägten bislang das Geschäft um den digitalen Musikkonsum. Zeit, sich dem [...]
Weiterlesen »

Die Playlist zwischen Kuration und Code

1423719299 (adapted) (Image by Delwin Steven Campbell [CC BY 2.0] via flickr)
Google erwirbt Songza und setzt beim Thema Kuration von Musik wieder auf den Faktor Mensch. // von Thomas Vorreyer   Erst kaufte Apple spektakulär die Firma Beats Music, die neben Kopfhörern auch einen kuratierten Streamingdienst im Angebot hat. Jetzt erwarb Google Songza, einen Dienst, der Playlisten offeriert, zusammengestellt von Menschen, [...]
Weiterlesen »

„Darf es noch ein Streaming-Dienst zum Eis sein?“

5057873866 (adapted) (Image by Incase [CC BY 2.0] via flickr)
Das Streaming von Musik wird einem heute fast schon hinterhergeschmissen. Mit welchen Folgen? // von Thomas Vorreyer Amazon, Google, T-Mobile. Die nächsten Großunternehmen haben bereits eigene Streaming-Dienste für Musik lanciert oder zumindest angekündigt. Durchgesetzt werden sie zum Teil mit harten Bandagen und fragwürdigen Preisen. Die Strukturen verschieben sich mehr und [...]
Weiterlesen »

Die Software als Interpret

460271941 (adapted) (Image by Sascha Pohflepp [CC BY 2.0] via flickr)
Software ist zum wohl wichtigsten aller Musikinstrumente geworden, aber wird sie irgendwann auch selbst Musik verfassen können? // von Thomas Vorreyer   Die Softwaredesignerin ist die Instrumentebauerin des 21. Jahrhunderts. Einige Künstler gehen aber längst weiter und nutzen die technischen Möglichkeiten, um kreative Prozesse in den Code auszulagern. Während möglicherweise [...]
Weiterlesen »

Curation is King: Menschliche Expertise statt maschineller Algorithmus

Apple & Beats (adapted) (Image by Kārlis Dambrāns [CC BY 2.0] via Flickr)
Keine schlauen Formeln, sondern echte Menschen sollen künftig die digitalen Inhalte und Waren zusammenstellen, die wir konsumieren. Eine Kehrtwende hin zu Curation? Rund um die viel diskutierte 3-Milliarden-Dollar-Übernahme von Kopfhörer-Hersteller Beats ist ein spannender Satz gefallen. “We get a subscription music service that we believe is the first subscription service [...]
Weiterlesen »

Wir wollen eure Smartphones sehen!

Konzert (Bild: Vodafone)
Auf Konzerte dürften Smartphones in den nächsten Jahren mehr und mehr in das Spektakel einbezogen werden. Entscheidend ist dafür aber der richtige Umgang mit der Technik. // von Thomas Vorreyer Beim Fernsehen hat sich der Second Screen längst durchgesetzt. Nun soll auch bei Konzerten das Smartphone nicht mehr nur reine [...]
Weiterlesen »

Verlosung: Zwei Karten für das Elektro-Duo Booka Shade

Wir verlosen zwei Karten für das Konzert des Elektro-Duo Booka Shade im Rahmen von Vodafones Firsts-Programm. // von Tobias Schwarz Vodafone Firsts ist ein Programm, das Menschen hilft, einzigartige Dinge zum ersten Mal zu machen. Dabei verfolgt Firsts ein einfaches Konzept: Vodafone inspiriert Menschen, etwas Außergewöhnliches mit Hilfe von Mobilfunk-Technik [...]
Weiterlesen »