Associated Press schlägt Copyright-Wellen

Wie die New York Times berichtet, plant eine der größten Nachrichtenagenturen der Welt, die Associated Press, Richtlinien herauszugeben, die es u.a. Bloggern erlauben unter bestimmten Bedingungen Nachrichtenbeiträge, Videos und Fotos der Agentur in ihren Blogs einzubinden.

Was auf den ersten Blick wie eine Öffnung in Richtung Web aussieht, ist bei genauerer betrachtung eher eine Verschärfung der Situation. Denn AP hat in den vergangenen Woche vermehrt Klagen gegen Blogs rausgefeuert, prominentestes Beispiel der Drudge Retort (nicht Drudge Report). Techcrunch zieht direkt mal die Konsequenzen und verbannt AP-Geschichten aus dem eigenen Angebot.

Ein weiterer Riese also wankt im Geschäft mit Nachrichten, deren Schutz via wasserdichtem Copyright und dem entgrenzten Web. Jedoch bleibt abzuwarten, ob aus dem Wanken auch ein „In-die-Knie-gehen“ wird.

Schlagwörter: , , ,
Steffen Büffel

Steffen Büffel

ist freiberuflich als Medien- & Verlagsberater, Trainer und Medienwissenschaftler tätig. Schwerpunkte: Crossmedia, Social Media und E-Learning. Seine Blogheimat ist der media-ocean. Außerdem ist er einer der Gründer der hardbloggingscientists.

More Posts - Website