FollowUs – Die Netzpiloten-Tipps aus Blogs & Mags

  • TECHNOLOGIE sueddeutsche: Atomstreitkräfte der USA nutzen Floppy-Disks: Wer denkt, dass die Anfangs-Gadgets des Digitalen Zeitalters schon lange in ihren Technikgräbern ruhen, der hat sich geirrt. Aus einem Bericht des US-Rechnungshofes ging hervor, dass einige System und Programme, die von amerikanischen Behöreden benutzt werden, bis zu 50 Jahre alt sind. Das Finanzministerium soll eine Computersprache aus den Fünfzigern benutzen. Diese funktioniere nur mit der alten Hardware. Und sogar die Atomstreifkräfte, die die Kontrolle über die mächtigsten Waffen der USA haben, nutzt einen IBM Computer der Serie 1, der Raketen und Flugzeuge mit Atombomben koordiniert. Allerdings wird die veraltete Technologie dann doch bald in den verdienten Ruhestand geschickt. Im nächsten Jahr soll alles modernisiert sein, weil die Erhaltungskosten der Systeme zu hoch sei.
  • APPLE golem: Apple führt Gespräche über Elektrozapfsäulen: In den letzten Monate wurden die Gerüchte um das Apple-Car lauter. Der Gründer von Tesla, Elon Musk, sprach letztes Jahr in einem Interview davon, dass die Entwicklung und Produktion eine Elektroautos des Konzerns Apple ein „offenes Geheimnis“ sei. Nun gibt es neue Gerüchte. Apple soll mit verschiedenen Experten für Ladestationen geredet und sogar schon Ex-Mitarbeiter von BMW und anderen Autokonzernen angestellt haben, um mehr Wissen über Elektrotankstellen anzuhäufen.
  • SMARTHOME faz: Auch Apple will mit uns reden: Viele Haushalte sind schon mit den verschiedenen Appleprodukten ausgestattet. Mac, Macbook, iPad, iPhone, AppleTV. Nachdem der große Konkurrent Google vor kurzem Google „Home“ vorgestellt hat, will Apple nun nachziehen. Siri könnte dabei eine große Rolle spielen, denn Apple will bekanntlich Siri an Drittanbieter weitergeben, um die Software mit mehreren Apps kompatibel zu machen. Das könnte die Steuerung von Haushaltsgeräten vereinfachen.
  • ARCHITEKTUR cnet: Dubai unveils world’s first 3D-printed office building: Die Vereinigten Arabischen Emirate verdienen durch ihr Ölvorkommen und Investitionen in die verschiedensten Unternehmen viel Geld. Dieses Geld wird in die verrücktesten Projekte gesteckt. Eine Halle macht es in Dubai möglich Ski zu fahren, während draußen Temperaturen über 40 Grad herrschen. Und nun stellte Dubai das erste 3D-gedruckte Bürogebäude der Welt vor. „We implement what we plan and we pursue actions not theories. The rapidly changing world requires us to accelerate our pace of development as history does not recognize plans but achievements“, sagte der Vize-Präsident der Emirate.
  • GOOGLE mashable: Google may ’shame‘ carriers and manufacturers into updating Android faster: Google hat ein Problem mit Android und testet nun eine „Shame“ Liste, die zeigen soll, wie Up-to-Date verschiedene Updates von Android sind. Viele Features, die von Google auf Androidgeräten benutzt werden sollen, sind auf die neuesten Systemaktualisierungen angewiesen. Einige Anroid-Nutzer können erst nach Monaten der Veröffentlichung der neuesten Updates auch wirklich darauf zugreifen.
Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,
Dennis Radny

Dennis Radny

kommt aus Bad Homburg und studiert Journalistik in München. Er hat sich auf Sportjournalismus spezialisiert. Zurzeit absolviert er sein Praxissemester in Hamburg und arbeitet seit April 2016 als Praktikant bei den Netzpiloten.

More Posts - Twitter