FollowUs – Die Netzpiloten-Tipps aus Blogs & Mags

  • APPLE SPIEGEL: Foxconn will Mitarbeiter durch Roboter ersetzen: Der chinesische Technikproduzent, der unter anderem das Apple iPhone baut, plant offenbar, sein Herstellungsverfahren weitestgehend zu automatisieren und setzt dabei statt auf Mitarbeiter auf Roboter. Das wurde bekannt durch ein Interview des Magazins „Digitimes“ mit Dai Jia-peng von Foxconns Automation Technology Development Committee. Derzeit arbeiten noch etwa 1,3 Millionen Menschen in den Fabriken der Firma. Der Wandel soll möglich gemacht werden durch die sogenannten „Foxbots“. Diese Roboter, die Foxconn selbst herstellt, sollen die Arbeit verrichten. Ganze Produktionsstraßen werden schon von ihnen betreut und kommen ohne menschliche Arbeitskräfte aus. Bereits 10.000 Foxbots werden bei dem Technikproduzenten eingesetzt, zukünftig sollen diese auch von anderen Firmen erworben werden können.

  • DIGITALISIERUNG golem: Verkehrsminister Dobrindt fordert Digitalministerium: Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) fordert ein Ministerium, das sich um digitale Angelegenheiten kümmert. Darüber berichtet die Bild am Sonntag. Dobrindt hält dies für eine bessere Idee, als digitale Kompetenzen auf mehrere Ministerien aufzuteilen. „Damit können wir unsere Schlagkraft deutlich erhöhen und uns gemeinsam mit der Wirtschaft an die Spitze kämpfen in der neuen digitalen Weltordnung“, sagte der Minister der Wochenzeitung. Zu den Aufgaben des Digitalministeriums sollen der Aufbau einer Gigabit-Infrastruktur, das Internet der Dinge, die Industrie 4.0 und das automatisierte Fahren gehören. Aber auch die Themen digitale Bildung und Förderung von Startups sowie Datenschutz sollen künftig in den Zuständigkeitsbereich des Ministeriums fallen.

  • POLITIK heise: EU-Kommissar Oettinger gibt „Digitale Gesellschaft“ ab: Der bisherige EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft, Günther Oettinger (CSU) gibt zum Jahreswechsel seinen Bereich an seinen Kommissionskollegen Andrus Ansip ab. Der estnische Politiker bereut bisher schon den Digitalen Binnenmarkt. Oettinger reagierte damit auf seine im Oktober erfolgte Ernennung zum Haushaltskommisar. Die bisherige Amtsinhaberin, Kristalina Georgiewa, war an die Spitze der Weltbank in Washington gewechselt. Die Abgabe des Bereichs Digitale Wirtschaft und Gesellschaft Oettingers soll laut einer Mitteilung der Kommission dennoch nur vorrübergehend sein, obwohl der Bereich thematisch gut zu dem schon von Ansip betreuten Gebiet passt.

  • BAHN FAZ: Kostenloses Internet im ICE – was genau heißt das?: Zum Jahreswechsel gibt es eine Neuerung bei der Deutschen Bahn. Künftig soll es auch in der 2. Klasse bei den Fernverkehrszügen ICE möglich sein, über WLAN zu surfen. Bislang war dies Fahrgästen der 1. Klasse vorbehalten. Die Internetqualität ist dabei abhängig von der Netzqualität entlang der Strecke. Ebenfalls neu ist, dass die Bahn von jetzt an nicht nur wie bisher auf das Netz der Telekom zugreifen kann, sondern zusätzlich auch auf die Netze von Vodafone und von Telefónica. Fahrgäste der 2. Klasse müssen sich aber mit einem Datenvolumen von 200 MB pro Tag und pro Endgerät begnügen. Für Surfen im Internet sollte das reichen, jedoch verbraucht sich das Volumen schnell, wenn man z.B. Filme streamt. Die FAZ beantwortet die wichtigsten Fragen dazu:

  • NETZZENSUR heise: 33C3: Netzzensur durch die Hintertür?: Markus Beckedahl, Gründer des Blogs Netzpolitik.org, warnte auf dem Choas Communication Congress in Hamburg davor, dass wegen der zunehmenden Bedeutung sozialer Plattformen und dem Kampf gegen Fake-News und Terror nun eine Infrastruktur der Zensur durch die Hintertür entstehen könnte. Erschreckend ist, dass sich laut Beckedahl heute ein Viertel der Bevölkerung Deutschlands täglich über Facebook informiert. Dies sei problematisch. Denn während man das Internet eher mit einem Marktplatz vergleichen könne, sei Facebook eher wie ein Einkaufszentrum, in dem nach den Regeln der Betreiber gespielt werde.

Schlagwörter: , , , ,
Niklas Hamburg

Niklas Hamburg

Mit dem Fachabi halb in der Tasche, sammelt er die andere Hälfte gerade ein. Letzte Station: ein Praktikum in der Redaktion bei den Netzpiloten. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.

More Posts - Twitter