Soeben gelandet – Die Netzpiloten-Tipps aus Blogs & Mags

  • ADBLOCKER Digiday: Is blocking ad blockers really illegal in Europe: Adblocking ist ein sehr umstrittenes Thema, vor allem bei Herausgebern und Nutzern. Nutzer versuchen sich vor lästiger Werbung zu schützen und Herausgeber kämpfen um ihre Existenz, die durch das Entfallen der Einnahmen von Werbung gefährdet ist. Jetzt versuchen sie mit einem Detektor Nutzer ausfindig zu machen, die einen Adblocker benutzen. Die Frage ist nun, ob das in die Privatsphäre der Nutzer eingreifen würde und strafbar für die Herausgeber ist?
  • TWITTER t3n: Kein Social Network mehr: Mit diesem Trick kämpft sich Twitter im App Store an die Spitze: Die Social Media APPs wie Facebook, Twitter, Instagram Snapchat und Co, kämpfen erbittert um die Spitze der Rangliste für Social Media. Zwar kann sich Twitter noch unter den Top 10 beweisen, aber ihre Popularität nimmt zunehmend ab. Aus dem Grund haben sie sich aus der Liste der Social Media Plattformen im App Store verabschiedet und haben ihr Glück im Bereich News versucht – mit Erfolg!
  • ZUCKERBERG cnet: It costs $5M to keep Zuckerberg safe, and four other things we learned from Facebook: Facebook gibt fünf Dinge über Zuckerberg bekannt, die ihr vielleicht nicht über ihn wusstet. Dass er zu den reichsten Menschen der Welt gehört und eine Menge Einfluss besitzt, ist fast jedem bekannt, aber wer hätte gedacht, dass Zuckerberg ein Gehalt von 1 Dollar hat. Aber auch die anderen Fakten wie die Kosten für seine Sicherheit, die 5 Millionen Dollar pro Jahr betragen, sind spannend zu lesen.
  • ROAMING faz: Wie Sie ab Samstag im Ausland zum Heimtarif telefonieren: Für die, die viel Zeit im Ausland verbringen und auch häufig ihr Smartphone benutzen müssen, können sich jetzt über die neue Festlegung von Telefongebühren im Ausland freuen. Nach den neuen EU-Vorschriften dürfen Telefonanbieter nicht mehr hohe Roaming-Gebühren innerhalb der EU von ihren Kunden verlangen – und ab den Sommer 2017 sollen die extra Gebühren ganz abgeschafft werden. Das heißt kein panisches Ausschalten von Mobilen Daten oder dem Flugmodus im Ausland innerhalb der europäischen Union.
  • APPLE Heise: Apple: Unbequemer Investor Carl Icahn steigt aus: Der Milliardär Carl Icahn verkauft seine Anteile an Apple, die einen Wert von rund fünf Milliarden Dollar haben. Der Grund für seine Entscheidung, nicht mehr an Apples Geschäft teilzunehmen, obwohl er an Apples Aktien circa zwei Milliarden Dollar verdient hatte, sind die Geschäfte in China. Da das Land bereits bekannt für seine Internetzensur ist und sich immer mehr von dem Einfluss der westlichen Gesellschaft entziehen will, ist seine Sorge begründet, nach dem China auch das Film- und E-Book-Angebot von Apple blockierte.

chalabala / 123RF Lizenzfreie Bilder


Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,