6 Tipps zum Zwitschern in Gruppen

Zeichen und sonst nichts! Das war und ist immer noch die treibende Kraft im Twitteruniversum und reicht in Kombination mit „Reply“ und „Direct Message“ sowie „public“ und „private“ aus, um das Massengezwitscher zu organisieren. Doch so, wie nicht alle Zugvögel auf einmal und in die gleiche Richtung im Herbst gen Süden aufbrechen — sondern Gruppen bilden, die dann fliegen, wann und wohin sie wollen — so bilden sich auch auf Twitter informelle Gruppen heraus. Um diesen Gruppen Form und Struktur zu geben, haben sich einige 3rd-Party-Service-Wizards Gedanken gemacht zur Gruppenfunktionen für Twitter gemacht. Wir haben für euch sechs Dienste ausgesucht, das Gruppengezwitscher ermöglichen sollen. TweetChannel Nach der Anmeldung auf der Website von TweetChannel wird der gleichnamige User automatisch der eigenen Friendslist hinzugefügt (hat bei meinem Test nicht geklappt). Anschließend einen eigenen Channel anlegen oder einen bereits bestehenden Channel nutzen. Tweets an den Channel (=die Gruppe) dann im Format #channelname absetzen. GroupTweet Bei Grouptweet läuft der Laden so: Neuen Twitteraccount für die Gruppe anlegen, Freunde bitten diesem Account zu folgen. Per direct message an den Gruppen-Twitteraccount werden die Tweets an die Gruppenmitglieder als direct message weitergeschickt. Simpler Hack. TweetWorks Mit dem eigenen Twitter-Account anmelden, Gruppe anlegen, Freunde einladen und los geht’s. Nachteil: Man kann nicht einfach Follower in die neue Gruppe hineinziehen, sondern muss neu dazu einladen. Dafür threaded TweetWorks die Tweets für mehr Übersichtlichkeit. Außerdem lassen sich die Gruppen auf „privat“ stellen und sind somit nur für Gruppenmitglieder sichtbar. TwitterGroups Um bei Twittergroups loszulegen einfach im Directory eine Gruppe suchen (oder eine eigene anlegen) und der Gruppe per Join-Formular beitreten. Twittgroups unterstützt Google Friend Connect. Facebook, Myspace und Co. können mit Twittgroups auch bedient werden. TwitterTeams Auf TwitterTeams (noch nicht gelauncht) können Teams (=Gruppen) angelegt werden. Mit dem HashTag-Symbol lassen sich dann Nachrichten an das eigene Team schicken. Auf TwitterTeams werden dann sämtliche Tweets in einem Thread gesammelt. TweetParty TweetParty klingt nach Spass. Und so geht’s: Mit dem eigenen Twitter-Account anmelden, Gruppennamen anlegen, eigene Follower in die Gruppe aufnehmen und dann per Direct Message an tweetparty im Format #group den Tweet schicken.

Schlagwörter: , ,
Steffen Büffel

Steffen Büffel

ist freiberuflich als Medien- & Verlagsberater, Trainer und Medienwissenschaftler tätig. Schwerpunkte: Crossmedia, Social Media und E-Learning. Seine Blogheimat ist der media-ocean. Außerdem ist er einer der Gründer der hardbloggingscientists. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.

More Posts - Website