5 Lesetipps für den 29. November

Erlesene Links zu einigen Perlen im Web: Blogposts, Artikel und Nachrichten, die uns wichtig erscheinen. Ergänzungen erwünscht.

  • SOCIAL MEDIA & MOVEMBER Mit Schnauzbart gegen Prostatakrebs: Den ganzen Monat über haben sich Millionen von Männern weltweit einen Schnurrbart wachsen lassen, Fotos von ihrem Schnauzer gepostet und Videos hochgeladen. Jetzt neigt sich mit dem Monatsende auch der Movember seinem Ende entgegen. Durch die Aktion sollen das Bewusstsein für Prostatakrebs gestärkt und Spenden gesammelt werden. Zum Ende des diesjährigen Movember stellt Hyperland das Webphänomen vor.
  • SÜDDEUTSCHE Was Sie über Cookies und Zitate wissen sollten: Stefan Plöchinger – seines Zeichens Chef von SZ.de – setzt auf Transparenz und erklärt was die Page mit persönlichen Daten, anonymisierte Daten und Integration von Social-Media-Funktionen macht. Zudem gibt er – gerade für Blogger wichtig – einen Leitfaden für das Kopieren von Artikelpassagen an. Aus vielerlei Hinsicht lesenswert. Auch und gerade für den Nutzer mit Datenschutz-Vorbehalten.
  • MEINUNGEN Google und die Linke: Ist unsere Einstellung etwa zum Leistungsschutzrecht gar nicht logisch begründet, sondern vielmehr anerzogen – und generationsabhängig?
  • SCROOGLED Microsoft wirbt mit neuer Anti-Google-Kampagne für Bing: In einer neuen Kampagne für die eigene Suchmaschine Bing greift Microsoft Mitbewerber Google an. „Don't get scroogeled!“ heißt es auf einer extra eingerichteten Website, die Nutzer von Googles Schlechtigkeit und den eigenen Vorzügen überzeugen will.
  • TEXTERELLA Wie Modebloggerin Susanne Ackstaller ihre eigene Kolumne in der “WELT” bekam: “Liebe WELT!” titelt Susanne Ackstaller am Sonntag auf ihrem Blog. Wer hierbei auf einen philosophischen Sonntagstext über beispielsweise schöne Herbsttage oder bedeutsame Begegnungen hofft, wird leider enttäuscht. Es handelt sich vielmehr um einen offenen Brief an die “WELT”-Redaktion. Ackstaller wirft dieser vor, eine ihrer Modekolumnen in der Printausgabe vom 16. November plagiiert zu haben. Über die vorbildliche Reaktion der “WELT” und wie Susanne Ackstaller nun zu ihrer lange erwünschten “WELT”-Kolumne kam. Die Zusammenfassung einer tollen Geschichte.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Schlagwörter: , ,
Andreas Weck

Andreas Weck

schreibt seit 2011 für die Netzpiloten und war von 2012 bis 2013 Projektleiter des Online-Magazins. Zur Zeit ist er Redakteur beim t3n-Magazin und war zuletzt als Silicon-Valley-Korrespondent in den USA tätig.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - Google Plus