Career Zoo- Gründer Brian Ó hOisín (Image: Conor McCabe Photography)

Career Zoo: Deutsche Tech-Talente sind in Dublin gefragt

Am 12.September findet in Dublin die Jobmesse Career Zoo statt, auf der nicht nur Startups vor allem deutsche Talente suchen. // von Rainer Kiebat

Startup-Jobmesse “Career Zoo” in Dublin

Brian Ó hOisín ist Gründer und Geschäftsführer von Career Zoo. Die Jobmesse fand 2011 zum ersten Mal statt. „Wir hatten damals nicht wirklich Ahnung, was wir da eigentlich machen“, sagt Ó hOisín mit einem Augenzwinkern. Irgendwas muss sein Team aber richtig gemacht haben, denn nach acht weiteren Veranstaltungen mit 83.000 Besuchern bereitet man sich jetzt auf das Jubiläum vor. Beim 10ten Career Zoo, der am 12.September im Kongresszentrum in den Dublin Docklands stattfindet, liegen diesmal die Schwerpunkte auf Big Data, Fintech und Frauen in Tech.

Nach dem Kollaps der „falschen Wirtschaft“, in der Irland mehr oder weniger nur auf Bau und Immobilien gesetzt hatte, beschäftigen multinationale Unternehmen wie Google, IBM, Microsoft, Facebook oder Twitter in der neuen, „echten“ irischen Wirtschaft zehntausende, hochqualifizierte Mitarbeiter. Brian Ó hOisín verspricht deshalb gerade deb deutsche Besuchern des am 12.September stattfinden Career Zoo, „eine richtig gute Zeit“. Seine Kunden, die potentiellen Arbeitgeber der deutschen Besucher, finden zwar einen Pool an Deutschen vor, die mit mehr Erfahrung bepackt erneut beim Career Zoo zu Gast sind. Das Problem ist jedoch, dass zu viele Personalangler im selben Pool fischen. Des einen Leid ist des anderen Freud – die Gehälter, die an gut ausgebildete Bewerber gezahlt werden, sind sehr gut.

Smart Badging Technologie für Bewerber und Unternehmen

Der neunte Career Zoo 9 im letzten Jahr sah die Einführung von Smart Badging Technologie für Bewerber und Unternehmen (mit 31.000 Swipes im Verlauf des Tages) und die Technologie wird auch diesmal eingesetzt. Beiden Seiten wird es möglich sein, Content wie Lebensläufe, Firmenprofile oder Videos zu sharen. Bei der letzten Messe konnten die ausstellenden Firmen im Schnitt 440 Lebensläufe digital einsammeln.

Am 12.September können Bewerber zusätzlich noch Fotos und LinkedIn-Profile hochladen. Smart Badging funktioniert, indem Bewerber und Unternehmen die Career-Zoo-App herunterladen und dann darüber relevante Dateien hochladen. Wer sich kostenlos über die Website registriert, erhält eine Bestätigung per eMail und wird ebenfalls per eMail informiert, sobald die App heruntergeladen werden kann.

Bei der Ankunft auf der Messe erhalten die Bewerber dann ihre Smart Badges und die Unternehmen bekommen Swipe Point Tablets. Bewerber können dann einfach ihre Daten an einen möglichen zukünftigen Arbeitgeber übermitteln, indem sie ihren Smart Badge an dessen Tablet swipen.

Fokus: Big Data, Fintech, Frauen in Tech und Startups

Der Fokus beim diesjährigen Career Zoo wird auf den Bereichen Big Data und Fintech liegen, den zwei Wachstums-Sektoren der irischen Wirtschaft, sowie bei Frauen in der Tech-Branche. Desweiteren steht der Startup-Bereich im Mittelpunkt, wo jungen, einheimischen Unternehmen die Möglichkeit gegeben wird, sich die Mitarbeiter der nahen Zukunft zu sichern.

„Deutsches Tech-Talent – komm nach Dublin!“

Der Aufruf von Brian Ó hOisín ist ja laut und deutlich. Ich möchte Zeuge sein, wenn Netzpiloten-Leser nach Dublin reisen, um erste Schritte einer eventuellen Karriere in Irland zu machen. Kurz vor dem 12.September werde ich mich nochmal mit dem Veranstalter zusammensetzen, um die Leser, die nach Dublin kommen, bei der Ankunft auf der Messe mit Details zu einigen der Angebote versorgen zu können. Wer also nach Dublin fliegt, schickt uns bitte eine eMail mit dem Betreff „Career Zoo Dublin“ an die eMail-Adresse kontakt@netzpiloten.de.


Teaser „Brian Ó hOisín“ by Conor McCabe Photography

Image „Carreer Zoo“ by Rainer Klebat


CHIEF-EDITOR’S NOTE: Wenn Ihnen unsere Arbeit etwas wert ist, zeigen Sie es uns bitte auf Flattr oder indem Sie unsere Reichweite auf Twitter, Facebook, Google+, Soundcloud, Slideshare, YouTube und/oder Instagram erhöhen. Vielen Dank. – Tobias Schwarz

Schlagwörter: , , , , , , ,
Rainer Kiebat

Rainer Kiebat

arbeitet als freier Journalist in der irischen Hauptstadt Dublin. Nach einem Rundflug über multinationale Unternehmen wie AOL und Google landete er 2013 wieder bei der “alten Liebe” Journalismus und berichtet seitdem für deutsche Medien wie die “Rheinische Post” und “Spiegel Online” aus Irland und Nordirland. Irische Medien wie die “Sunday Business Post”, der “Irish Independent”, sowie die “Sunday Times” & “The Times” (Irish Editions) gehören ebenfalls zu seinem Portfolio. Für die Netzpiloten wird Rainer von den Dubliner “Silicon Docks” - wo Google, Facebook, Twitter und zahlreiche Tech-StartUps sitzen – und aus anderen Tech-Clustern wie Cork, Galway oder Limerick berichten.

More Posts - Twitter